Neubauten mit Satellitendaten erfassen

Gerold Olbrich

Um den Überblick bei Neubauten zu bewahren, das Liegenschaftskataster aktuell zu halten und die Vermessungsämter zu entlasten, sind neue Methoden zur automatisierten Erfassung des Baufortschritts hilfreich. Eine Forschungsgruppe an der Hochschule München zeigt, wie sich auf Basis von frei verfügbaren Satellitendaten Neubauten flächendeckend wochenaktuell visualisieren lassen. Ein Interview mit Lea Schollerer und Prof. Dr.-Ing. Andreas Schmitt von der Hochschule München.

Schlüsselwörter: Datenmanagement, Copernicus
Der Volltext der aktuellen Artikel (< 3 Monate) aus dem Artikelarchiv steht für gis-Abonnenten zur Verfügung.
Hier finden Sie mehr Informationen zum gis-Abonnement.