News

Seite weiterempfehlenSeite drucken

Eine Visite in Rom: Analog zwischen Historie, Verkehr und Massentourismus

Über Rom wurde viel geschrieben, philosophiert und spekuliert. Kaum eine Stadt kann auf eine so wechselvolle Geschichte zwischen Aufstieg, Niedergang und Neugeburt zurückblicken. Weiterlesen

ae

Smart City: Three cities, three different concepts

The world of smart cities and their concepts (Source: fotolia_bagotaj)

The Smart City – The promise: Cities should become more intelligent by means of digital support and a networked togetherness. Ways to get there are different and are interpreted differently, just like the opinions and strategies of local urban planners, politicians, digital companies and lobby groups. Basically, the dilemma is already in Weiterlesen

ae

Intelligente Städte in 3D

Quelle: Bentley Systems

Das Konzept der „Smart City” oder intelligenten Stadt beschreibt eine immer häufiger verwendete Strategie zur Stadtentwicklung, die zur Überwindung bestehender Herausforderungen technische Innovationen einsetzt. Hierzu werden oft große Mengen an Daten zu den täglichen Aktivitäten der Bewohner erfasst, um die wirksamsten und effizientestenWeiterlesen

PR

„Verfügbarkeit und Nutzbarkeit müssen Hand in Hand gehen“

Rheinland-Pfalz aus dem Weltall. Dieser Dienst präsentiert Daten des Copernicus-Erdbeobachtungsprogramms vom Satelliten Sentinel-2 (Level-2A) für das Gebiet des Bundeslands Rheinland-Pfalz (http://geo4.service24.rlp.de/client/copernicus/) (Bild: Landesamt für Vermessung und Geobasisinformation Rheinland-Pfalz / LVermGeo)

Für Dr. Marcel Weber, Abteilungsleiter am Landesamt für Vermessung und Geobasisinformation Rheinland-Pfalz (LVermGeo), ist „Copernicus in aller Munde“. Die Redaktion gis.Business sprach mit ihm und Daniel Holweg von M.O.S.S. über die Copernicus-Datennutzung beim LVermGeo. Ein spannender Ein- und Ausblick.Weiterlesen

ae

Stein um Stein zum digitalen Bauen

Baukräne: Das neue Wappentier einer boomenden Baubranche im Zeitalter der Digitalisierung (Quelle: Quelle: ReinhardT - fotolia.com)

Ein Blick nach oben genügt, um festzustellen: „Die Baukräne sind zum Wappentier Deutschlands geworden.“ In Anlehnung an ein bekanntes Zitat des amerikanischen Diplomaten Robert M. Kimmitt scheint das Bauen in unserem Land keine Grenzen zu kennen – trotz schwankender Konjunktur, leerer Kassen in den Kommunen, holpriger Großprojekte und so Weiterlesen

ae

Digitale Erntehelfer

Precision Farming: Wohin bewegt sich die Landwirtschaft der Zukunft? (Quelle: juanjo tugores)

Wenn der Farmer Charles Ingalls in der Fernsehserie „Unsere kleine Farm“ sein Feld in Walnut Grove im US-Bundesstaat Minnesota bestellte, litten viele Zuschauer mit ihm. Der Kleinfarmer rang Tag ein Tag aus mit der rauen Natur des Mittleren Westens, geprägt von heißen, trockenen Sommern und klirrend kalten Wintern. Hinzu kamen die PlackerWeiterlesen

ae

Intergeo: vom Ein- zum Ausblick in der Geo-Welt

Intergeo: die internationale Leitmesse für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement (Quelle Hinte GmbH/Intergeo)

Das Wirtschaftsmagazin „Brand eins“ schrieb jüngst in einem Beitrag vom „Lieblingswort deutscher Manager“, das zurzeit „digitale Transformation“ sei. „Sie wollen ihre Geschäftsmodelle an das digitale Zeitalter anpassen“, schreibt das Magazin. Wen wundert es da, dass 4.0 en vogue ist. Kein Bereich, keine Branche, kein Bericht scheint an „gWeiterlesen

ae

[Interview] Klimamonitoring durch Zeitreihenanalyse

Perzentile des Niederschlags für Mai-Juni 2013: Die Abbildung zeigt die Über- und Unterschreitung bestimmter Perzentilgrenzen des Niederschlags für den Zeitraum Mai-Juni 2013. Datengrundlage ist die monatliche Rasterauswertung des Weltzentrums für Niederschlagklimatologie mit der Berücksichtigung der Referenzperiode 1951-2010. Erhebliche Niederschläge Ende Mai und Anfang Juni führten zu extremen Hochwassersituationen an der Donau und der Elbe. (Quelle: DWD)

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) setzt neuerdings ein Analysetool ein, welches es ermöglicht, Zeitreihenanalysen auf mehrdimensionalen Klimadaten durchzuführen und damit neue Erkenntnisse zu gewinnen, die unsere Klimaentwicklung betreffen: den rasdaman Big Data Server. Mit Hilfe der neuen Auswertetechnik gewinnen Klimadatenanalysen eine vöWeiterlesen

Heike Hoenig

1 2