UAV-basierte Vermessung von Bergseen

Christian Mulsow, Robert Kenner

Unbemannte Flugsysteme (Unmanned Aerial Vehicles, UAV) haben sich in den letzten Jahren zu neuen Datenerfassungsplattformen für Geodaten entwickelt. Zumeist ausgestattet mit einer Digitalkamera, können schnell und kostengünstig Bildverbände mit einem hohen Überdeckungsgrad gewonnen werden, aus denen Orthophotos, Punktwolken und Geländemodelle für unterschiedliche Fragestellungen abgeleitet werden können. Für hydrographische Anwendungen werden UAV verfahrensbedingt jedoch in der Regel nicht eingesetzt. Neben dem Umstand, dass der Gewässergrund in den Bildaufnahmen je nach Wassertiefe und Wassertrübung nicht immer sichtbar ist, wird der optische Abbildungsvorgang vor allem durch den Medienübergang zwischen Luft und Wasser beeinflusst, was bei Nicht-Berücksichtigung zu systematischen Abweichungen in den abgeleiteten Daten führt. Der vorliegende Beitrag beschreibt, wie durch Berücksichtigung der Mehr-Medien-Situation ein Geländemodell des Gewässergrunds eines Bergsees aus UAV-Bildaufnahmen generiert werden kann.

Schlüsselwörter: UAV, DGM, Mehr-Medien-Photogrammetrie, Refraktionskompensation, UAV, DTM, multi-media photogrammetry, refraction compensation
Download PDF
Hier finden Sie mehr Informationen zum avn-Abonnement.