Seite weiterempfehlenSeite drucken

Zweisprachige Webkarte für geflüchtete Menschen aus der Ukraine verfügbar

Das Amtliche Deutsche Vermessungswesen hat eine zweisprachige ukrainisch-deutsche Webkarte erstellt.

Mit einer zweisprachigen ukrainisch-deutschen Webkarte heiße man die Geflüchteten aus der Ukraine willkommen, damit sie sich bei uns schnell und einfach orientieren könnten, erklärte Sachsen-Anhalts Ministerin für Infrastruktur und Digitales, Dr. Lydia Hüskens, in Magdeburg. Die Karte stehe ab sofort kostenfrei für ganz Deutschland zur Verfügung.

Nach Informationen der Ministerin stellt das hiesige Landesamt für Vermessung und Geoinformation die dafür benötigten Geobasisdaten für Sachsen-Anhalt zur Verfügung, unter anderem für Straßen, Wege und Gebäude in höchster Präzision und Aktualität. Für die Beschriftung der Ortsnamen und Verkehrspunkte (Haltestellennamen) wurden Transkriptionen der Ortsnamen aus Wikidata (ukrainische Seiten) verwendet. Straßennamen wurden bewusst in Deutsch belassen, da sie auch ausschließlich so an den Schildern der Straßen stehen.

Webkarte für Geflüchtete aus der Ukraine

Die Kartendarstellung ist für verschiedene Arten von mobilen Endgeräten optimiert. Mit der Ortungsfunktion des mobilen Gerätes lässt sich auf den aktuellen Standort zentrieren. Die Grafik zeigt beispielhaft einen Kartenausschnitt von Sachsen-Anhalt. Die bundesweiten Geodaten hierfür liefert das Amtliche Deutsche Vermessungswesen. Denn die ukrainisch-deutsche Webkarte ist aus dem sogenannten „Smart Mapping Projekt“ der Vermessungsverwaltungen der Länder abgeleitet. Dort werden die Grundlagendaten aus allen Bundesländern verwendet, einheitlich prozessiert und im Internet per Webkarte dargestellt.

Weitere Informationen unter www.mid.sachsen-anhalt.de

3953 - Zweisprachige Webkarte für geflüchtete Menschen aus der Ukraine verfügbar
PR/as
Keywords:
Geo-ITGeodäsieGeoinformationGeoGeoinformatikSachsen-AnhaltUkraine