Seite weiterempfehlenSeite drucken

Freisprechungsfeier für Auszubildende der Geoinformationstechnologie

Die Geomatikerinnen Barbara Hahn und Anna Sauer, Geomatiker Yannis Will sowie Vermessungstechniker Jonathan Balzer haben ihre Abschlussprüfung erfolgreich bestanden.

Auch in diesem Jahr fand die sonst übliche Freisprechungsfeier für alle hessischen Auszubildenden der Geoinformationstechnologie nicht in Wiesbaden statt. Die Zeugnisse wurden vor Ort, beim Amt für Bodenmanagement Fulda (AfB), an die Absolventen der Vermessungstechnik und der Geomatik übergeben. Mit einem digitalen Grußwort wandten sich Staatssekretär Jens Deutschendorf (Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen) sowie Dr. Hansgerd Terlinden, Präsident des Hessischen Landesamtes für Bodenmanagement und Geoinformation (HLBG), an die Prüflinge.

Freisprechungsfeier für Auszubildende der Geoinformationstechnologie

Staatssekretär Deutschendorf gratulierte den Absolventen auch im Namen von Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir und betonte in seiner Grußbotschaft, junge Menschen bräuchten eine Perspektive und das Land Hessen brauche Fachkräfte. Sie könnten mit Recht stolz sein auf die bestandene Prüfung, die sie trotz der andauernden Coronapandemie unter schwierigen Voraussetzungen gemeistert hätten, so der Staatssekretär.

Dieser Meinung schloss sich auch Dr. Terlinden in seinem digitalen Grußwort an. Zusätzlich stellte er fest, dass sie mit der Wahl ihres Ausbildungsberufes die Grundlage für spannende Arbeitsjahrzehnte geschaffen hätten. Denn der Bereich der Geoinformationstechnologie entwickle sich stetig weiter – gerade auch im Hinblick auf die fortschreitende Digitalisierung. Besondere Überraschung für die Zuhörer war ein Videogruß des Kanals „Geogedöns“. Dies ist ein Podcast, der von zwei Satellitennavigations-Begeisterten geführt wird, die Technik testen und Spiele spielen, für die meist eine Satellitenlokalisation vonnöten ist (zum Beispiel Geocaching).

Der stellvertretende Amtsleiter, Alf Sobieray, übergab den Absolventen im Rahmen seiner Rede die Zeugnisse. Er sei stolz auf die tollen Leistungen unter Pandemiebedingungen. Die Auszubildenden hätten durch ganz verschiedene Wege zur Ausbildung als Geomatiker gefunden und würden auch nach der Ausbildung unterschiedliche Berufswege beschreiten. Er dankte auch den Ausbildern, die unter erschwerten Bedingungen die Ausbildung begleitet hätten.

Als landesweite Prüfungsbeste wurden die Geomatikerin Anna Sauer sowie der Vermessungstechniker Jonathan Balzer ausgezeichnet, der vom ÖbVI Clemens Balzer ausgebildet wurde. Sie erhielten vom Bezirksgruppenleiter der Gesellschaft für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement, Timo Karl, ein Buchgeschenk. Für Sauer ist die Prüfung nur ein Zwischenschritt in ihrem dualen Studium des Geodatenmanagements, das sie im Anschluss weiter fortführt. Barbara Hahn wird bis zum Beginn ihres Studiums Geovisualisierung in Würzburg im AfB Fulda weiterbeschäftigt. Yannis Will erhält beim AfB Fulda einen unbefristeten Vertrag.

Clemens Balzer ging in seiner Rede auf die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Ausbildung und Ausbildungsbetriebe ein und stellte fest, dass auch unterschiedliche Wege zum Erfolg führen würden.

Weitere Informationen unter hvbg.hessen.de

3703 - Freisprechungsfeier für Auszubildende der Geoinformationstechnologie
PR/as
Keywords:
Geo-ITGeoinformationGeoGeoinformatikGIGeoinformationstechnologieHessen