Seite weiterempfehlenSeite drucken

Internationale Auszeichnung für Riegl-Beitrag

Die Auszeichnung der ISPRS „Best Paper 2019“ geht nach Österreich.

Jedes Jahr wählt die ISPRS (International Society of Photogrammetry and Remote Sensing) aus den vielen Veröffentlichungen im ISPRS Journal of Photogrammetry and Remote Sensing das „Best Paper of the Year“. Für 2019 geht diese Auszeichnung an den Fachbeitrag „Design and evaluation of a full-wave surface and bottom-detection algorithm for Lidar bathymetry of very shallow waters” von Roland Schwarz, Gottfried Mandlburger, Martin Pfennigbauer und Norbert Pfeifer.

In Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Wien und der Universität Stuttgart konnten Schwarz und Pfennigbauer von der Riegl Research Gesellschaft mbH nach Meinung der internationalen Fachjury mit dem in ihrem Fachartikel vorgestellten SVB-Algorithmus (Surface, Volume and Bottom) einen neuen, innovativen Beitrag zur topographischen Unterwasserkartierung liefern. Ein wesentlicher Vorteil ihrer Methode ist, dass sie nur auf einer einzigen Laserwellenlänge beruht. Die Juroren waren beeindruckt von der detaillierten Modellierung der Rücklaufwellenform, der Klarheit der Erklärung, den überzeugenden experimentellen Ergebnissen und dem Potenzial für eine breitere Anwendbarkeit der Methode.

Mit dem Erhalt dieser Auszeichnung ist der Fachbeitrag auch automatisch für den U.V.Helava-Preis der ISPRS nominiert, der alle vier Jahre aus den Jahrgangssiegern eruiert wird.

Weitere Informationen unter www.riegl.com

3313 - Internationale Auszeichnung für Riegl-Beitrag
PR/as
Keywords:
GeodäsieGeoinformationGeoGeoinformatikGIRieglUnterwasserkartierung