Seite weiterempfehlenSeite drucken

Transparenter Zugriff auf Corona-Daten

Eine neue Covid-19-Karte informiert aktuell und anschaulich.

Um die richtigen Entscheidungen gegen die Ausbreitung des neuen Coronavirus zu treffen, sind aktuelle und zuverlässige Covid-19-Karten ein wichtiges Werkzeug. Ein Problem stellt dabei zurzeit die Schwankungsbreite der Fallzahlen dar. Sie liegt – je nach verwendeter Quelle – bei mehreren tausend Infizierten. Gründe hierfür liegen unter anderem in der Nutzung unterschiedlicher Datenquellen sowie in zeitlichen Verzögerungen.

Mit der neuen Covid-19-Kartenanwendung schafft das Münsteraner Unternehmen Con Terra ein Stück weit Transparenz. Für die kartographische Darstellung nutzen die Geo IT-Experten unter anderem öffentlich zugängliche Daten von Gesundheitsbehörden der Land- und Stadtkreise, die vom Karlsruher Start-up Risklayer bereitgestellt werden. Die Daten fließen automatisiert und ohne Zeitverzug in die Karte ein. Mit einem einfachen Klick ist der Wechsel der Risklayer-Fallzahlen mit denen des Robert-Koch-Institutes (RKI) möglich.

Die Handhabung der Karte ist auf maximale Transparenz und einfache Bedienbarkeit ausgelegt. Informationen wie Fallzahlen und verwendete Datenquellen werden direkt beim Klick in die Karte angezeigt. Je nach Fragestellung ist eine Sortierung möglich.

Die Con Terra GmbH stellt allen interessierten Organisationen und Privatpersonen die Covid-19-Kartenanwendung kostenfrei zur nichtkommerziellen Nutzung zur Verfügung und leistet damit einen kleinen gesellschaftlichen Beitrag im Kampf gegen die Ausbreitung des neuen Coronavirus.

Weitere Informationen unter https://corona.conterra.de

3286 - Transparenter Zugriff auf Corona-Daten
PR/as
Keywords:
GeodäsieGeoinformationGeoGeoinformatikGICoronaCon Terra