Seite weiterempfehlenSeite drucken

Die Macht des Standorts – Wieso das „WO“ an Bedeutung gewinnt

Rund 80% der Daten, die heute von Unternehmen gesammelt und gespeichert werden, haben eine Standortkomponente – ein Parameter mit enormem, ungenutztem Potenzial.

Ortsbezogene Zielgruppenallokation spielt vor allem auch bei der Standortplanung oder Standortbewertung eine entscheidende Rolle. Indem ein Unternehmen versteht, wo Menschen leben und wie sie zwischen Zuhause und Arbeit, Arbeit und Einkaufen, Zuhause und Freizeit oder einer beliebigen Kombination davon bewegen, kann es datenbasierte Entscheidungen treffen, an welchem Standort mit größter Wahrscheinlichkeit die meisten Gewinne erzielt werden. Location Intelligence kombiniert hierbei unterschiedliche Datenströme, wie mobile Daten und GPS-Daten, um die Anzahl der Personen zu messen, die sich zwischen unterschiedlichen Standorten hin und her bewegen. Neben Bewegungsdaten, geben Point-of-Interest Daten im Umfeld des zu eröffnenden Geschäfts, und demographische Daten der in der Umgebung lebenden und arbeitenden Personen wertvolle Einblicke, welche die Standortwahl maßgeblich beeinflussen und optimieren.

Sobald ein Standort ausgewählt wurde, kann Location Intelligence auch für die Überprüfung und Verbesserung der Standortperformance hilfreich sein. Die Integration von Standortinformation (Bewegungsdaten, POI, demographische Daten) und tageszeitbezogene Umsatzzahlen gibt Einblicke, welche Kunden sich zu welchem Zeitpunkt in der Umgebung des Standorts befinden. So wird eine zielgerichtete Kundenansprache ermöglicht, woraus eine höhere Conversion und verbesserte Standortperformance resultiert.

» Lesen Sie den vollständigen Artikel unseres Partners thaltegos GmbH

www.pitneybowes.com/de

3224 - Die Macht des Standorts – Wieso das „WO“ an Bedeutung gewinnt
PR