Seite weiterempfehlenSeite drucken

Europäisches Navigationssystem Galileo

Die Bundesregierung sieht im Galileo-Programm die „Basisinfrastruktur für digitale Mobilitätsanwendungen und Innovationen“.

Das schreibt die Bundesregierung in ihrer Antwort (19/11545) auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion (19/11209). Darin hatten sich die Abgeordneten nach den „deutschen Interessen und Zielen bei der Umsetzung und Mitgestaltung“ des europäischen Navigationssystem Galileo erkundigt.

Die Technologie umfasst etwa Car Sharing-Modelle, die Zurverfügungstellung von Echtzeit-Fahrgastinformationen in ÖPNV, sichere Anflugverfahren und auch die Bezahlung mit Kreditkarten. Mit 26 Satelliten ist Galileo als System voll einsatzfähig. „Der Vollausbau auf 30 Satelliten ist bis 2020 geplant“, heißt es in der Antwort der Bundesregierung weiter. Die Finanzierung des Systems erfolge aus dem EU-Haushalt, der deutsche Anteil betrage daran 20 Prozent.

Weitere Informationen unter www.bundestag.de/hib

3063 - Europäisches Navigationssystem Galileo
PR/as
Keywords:
GeodäsieGeoinformationGeoGeoinformatikGIBundestagGalileo