Seite weiterempfehlenSeite drucken
25.03.2019 Verbände

Ingenieurkammer-Bau NRW wählte neuen Vorstand

Burkhard Kreuter (VDV) wurde von der Ingenieurkammer-Bau (IK-Bau) NRW ins Leitungsgremium gewählt.

Die Ingenieurkammer-Bau NRW hat einen neuen Vorstand: Auf der konstituierenden Sitzung am 22. März in Essen wählte die Vertreterversammlung der IK-Bau in geheimen Wahlgängen den Präsidenten, zwei Vizepräsidenten und zehn Beisitzer. Sie werden in den kommenden fünf Jahren gemeinsam die Interessen von mehr als 10.000 im Bauwesen tätigen Ingenieuren in Nordrhein-Westfalen vertreten.

Für Dipl.-Ing. Klaus Meyer-Dietrich (VDV), der nach 16 Jahren Vorstandstätigkeit nicht mehr kandidierte, wurde Dipl.-Ing. Burkhard Kreuter neu in den Vorstand der Kammer gewählt. Neben seiner Aufgabe im Kammervorstand ist Kreuter bereits langjähriger ehrenamtlicher Bundesgeschäftsführer und stellvertretender Landesvorsitzender NRW des Verbandes Deutscher Vermessungsingenieure (VDV).

Die IK-Bau NRW ist die berufsständische Selbstverwaltung und Interessenvertretung der im Bauwesen tätigen Ingenieure in Nordrhein-Westfalen. Mit mehr als 10.000 Mitgliedern ist sie die mitgliederstärkste Ingenieurkammer in Deutschland. Die Geschäfte der IK-Bau werden von einem 13-köpfigen Vorstand geleitet, der von der Vertreterversammlung für jeweils fünf Jahre gewählt wird. In diesem Jahr feiert die Kammer ihr 25-jähriges Bestehen.

Der neue Vorstand der Ingenieurkammer setzt sich wie folgt zusammen: Präsident Dr.-Ing. Heinrich Bökamp, den Vizepräsidenten Dr.-Ing. Hubertus Brauer und Dipl.-Ing. Michael Püthe sowie den Beisitzern Dipl.-Ing. Axel Conrads, Dipl.-Ing. Jörg Friemel, Dipl.-Ing. (FH) Udo Kirchner, Dipl.-Ing. Burkhard Kreuter, Dipl.-Ing. Alexander Pirlet, Dr.-Ing. Heike Rieger, Dr.-Ing. Andreas Rose, Dipl.-Ing. Wolfram Schlüter, Dipl.-Ing. Carl Axel Springsfeld und Dipl.-Ing. (FH) Annette Zülch.

Weitere Informationen unter www.vdv-online.de

2897 - Ingenieurkammer-Bau NRW wählte neuen Vorstand
PR/as
Keywords:
GeodäsieGeoinformationGeoGeoinformatikGIVDVIngenieurkammer-Bau NRW