Seite weiterempfehlenSeite drucken

Interaerial Solutions mit neuem Award

Vom 26. bis 28. September 2017 demonstriert die internationale UAV-Branche ihr Potenzial auf der Interaerial Solutions (IASEXPO) in Berlin. Die größte Drohnenshow Europas findet im Rahmen der Weltleitmesse für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement Intergeo statt.

In der IASEXPO Flight Zone inmitten der beeindruckenden Kulisse des Sommergartens der Messe Berlin heben täglich 12 bis 15 Mal Multicopter ebenso wie Fixed Wings und Hybrid-Drohnen zu spektakulären Live-Demonstrationen ab. Neben der beeindruckenden Anwendungsvielfalt von UAV stehen vor allem die Darstellung und die Auswertungsmöglichkeiten der im Flug gesammelten Daten im Fokus. Alle Drohnenflüge werden in der Luft von einer zusätzlichen Kameradrohne bei ihrem Einsatz begleitet und gefilmt. Diese Nähe des Zuschauers zur Drohne ist nicht nur spektakulär, die Flight Zone ist die größte Outdoor-Flugshow für zivile Droheneinsätze in ganz Europa.

Startup Session

Am Abend des zweiten Messetags, 27.09.2017, findet ab 16:00 Uhr wieder eine Startup Session statt, bei der sechs Startups ihre Businessideen für Drohnenanwendungen direkt auf der Messe präsentieren können. Bewerbungen können bis zum 10. September 2017 unter startups@interaerial-solutions.com eingereicht werden. Für den Sieg zählen neben der Präsentation auch die Nachhaltigkeit der Idee, das zu erwartende wirtschaftliche Volumen, der Fortschritt des Projekts und die Vermarktungsansätze. Eine Jury aus Startup- und Drohnen-Profis kürt die ersten drei Gewinner. Als Hauptpreis erhält der 1. Platz unter anderem einen Messestand auf der Interaerial Solutions 2018 in Frankfurt. Unabhängig davon werden auf einer eigenen Fläche in diesem Jahr zehn nationale und internationale Startups als Aussteller auf der IASEXPO vertreten sein.

Drone Pioneer Award

Erstmalig wird auf der Interaerial Solutions der Drone Pioneer Award verliehen, eine Auszeichnung für Drohnenanwendungen, eingebettet in eine gesamtgesellschaftliche Debatte. Der Luftraum über den Städten wird politisch neu verhandelt, und eine internationale Drohnenszene macht sich startklar zur Ökonomisierung. Die Drohne berührt demnächst alle Bereiche unserer Gesellschaft und führt dabei weitreichende ökonomische, politische und juristische Fragen mit sich. Daher steht das Ziel des Awards, Wirkung statt Glamour zu erreichen, im Fokus.

Die Verleihung richtet sich an Unternehmen, Startups, Organisationen und Projektgruppen, die sich mit Anwendungsthemen von Drohnentechnologie im Bereich B-2-C und B-2-B beschäftigen. Prämiert werden Problemlösungen mit Hilfe von Drohnen, die sich den in der UN Agenda 2030 formulierten globalen Zielen annehmen. Die Auszeichnung erfolgt in sieben Kategorien und wird von einer internationalen Jury bewertet - Partner wie Joschka Fischer & Company oder Berlin Partner unterstützen den Award. Initiatoren sind neben Michael Wieland von Copterview, die Kreativagentur Triad Berlin und die Interaerial Solutions. Führende Industrieunternehmen verschiedener Branchen sollen ermutigt werden, über ein Engagement für den Drone Pioneer Award unentdeckte Nutzungsmöglichkeiten von Drohnen zu erschließen.

Die Bewerbung zur Teilnahme ist in englischer Sprache bis zum 10. September 2017 per Mail an application@dronepioneeraward.com einzureichen.

Weitere Informationen unter www.interaerial-solutions.com

2300 - Interaerial Solutions mit neuem Award
PR/as
Keywords:
GeodäsieGeoinformationGeoGeoinformatikGIIntergeoInteraerial Solutions

Kommentare


Keine Kommentare

Kommentar verfassen?



Captcha-Code eingeben: