Social media data as ressource for GIS-based landscape quality assessment // Bewertung des Potenzials städtischer Leerstandsflächen zur Förderung widerstandsfähiger und lebenswerter nachhaltiger Städte

Boris Stemmer, Lucas Kaußen, Franziska Bernstein

Dieser Beitrag zeigt auf und diskutiert, wie Daten aus den sozialen Medien eingesetzt werden können, um im Rahmen der Bewertung der ästhetischen Landschaftsqualität bei landschaftsplanerischen Aufgaben genutzt werden zu können. Die Auswertung von Daten aus den sozialen Medien ist ein vielversprechender Weg, um die Wahrnehmung von Landschaften durch die Öffentlichkeit effektiv und ohne konkreten Projektbezug in die Landschaftsplanung zu integrieren. Hierfür wird ein GIS-basierter Ansatz vorgestellt, bei dem die Informationen zur Bewertung der landschaftlichen Schönheit genutzt werden. An zwei Beispielen unterschiedlicher Maßstabsebenen werden Herangehensweise und Ergebnisse diskutiert.

Schlüsselwörter: Landschaft, Landschaftsbewertung, soziale Medien, landschaftlicher Reiz, Geoinformationssysteme, Landscape, landscape assessment, social media, social media harvesting, landscape scenic value, GIS
Der Volltext der aktuellen Artikel (< 3 Monate) aus dem Artikelarchiv steht für gis-Abonnenten zur Verfügung.
Hier finden Sie mehr Informationen zum gis-Abonnement.