Übermittlung von Sensordaten zu Webanwendungen

Stefan Scheuber

Dieser Beitrag vergleicht zwei Varianten, die es ermöglichen, ortsbezogene Sensordaten zu einer Webanwendung zu übermitteln. Bei den beiden Übertragungsvarianten handelt es sich einerseits um den Sensor Observation Service (SOS) und andererseits um das WebSocket-Protokoll. Vergleichsmessungen haben gezeigt, dass beide Varianten zuverlässig die Daten übertragen. Bei Performance-Messungen wies die WebSocket-Variante aber eine kleinere Latenzzeit, eine geringe Menge übertragener Daten und einen höheren maximalen Meldungsdurchsatz auf als die SOS-Variante. Die WebSocket-Variante überzeugte somit bei den Vergleichsmessungen in den Punkten Echtzeitfähigkeit und Performanz..
Schlüsselwörter: Nah-Echtzeit, ortsbezogene Sensordaten, Sensor Observation Service (SOS), WebSocket

Download PDF
Hier finden Sie mehr Informationen zum gis-Abonnement.