Flugsteig A-Plus: Scanprojekt der Superlative

Theo Drechsel

Der Frankfurter Flughafen eröffnete im Oktober 2012 den neuen Flugsteig A-Plus. Auf einer Länge von 790 m und auf sechs Ebenen verteilt beträgt seine Bruttogeschossfläche 240.000 m2. Die Betreiberin, die Fraport AG, nutzte beim Neubau des Terminals die Vorteile des 3D-Laserscannings bei der Bestandskontrolle und zum Soll-Ist-Vergleich.

Artikelauszug / Extract:

Für den Datenbestand des Flugsteigs A-Plus ist innerhalb der Fraport AG das Gebäudemanagement zuständig, das zur Abteilung Immobilien und Facility Management gehört. „Wir sind dafür verantwortlich, die Daten des Bestands und der Technischen Gebäudeausrüstung (TGA) zu pflegen und zur Verfügung zu stellen“, erklärt Evelyn Happel, Leiterin des Gebäudemanagements. „Wir haben großes Interesse daran, Nachfolgeprojekte bereits in einen aktuellen Datenbestand einzuplanen, zumal es für die Planer und ausführende Firmen wichtig ist, stimmige Bestandsunterlagen zu haben. Der Soll-/ Ist-Vergleich während des Baufortschritts ist dafür entscheidend.“

Download PDF
Hier finden Sie mehr Informationen zum gis-Abonnement.