People as Sensors – Menschen als Sensoren Live – Geography

Bernd Resch

Sinneseindrücke, Empfindungen oder persönliche Beobachtungen als Ergänzungen zu objektiven Messdaten von geeichten Sensoren? Das Konzept „People as Sensors“ macht Menschen zu Sensoren und bereichert Anwendungsgebiete wie Sicherheitsmanagement, Gesundheitsmanagement, Stadtplanung oder Verkehrsmanagement. Entscheidungsprozessen wird mit dem neuartigen Ansatz eine weitere fundierte Grundlage hinzugefügt. Ein Überblick.

 

Artikelauszug / Extract:

Ubiquitäre Sensornetzwerke können potenziell einen essenziellen Mehrwert für Entscheidungsunterstützung in unterschiedlichsten Bereichen darstellen. Sicherheitsmanagement,
Umweltbeobachtung, Verkehrsmanagement oder das Gesundheitswesen sind Beispiele dafür. Derzeitige Implementierungen von Sensornetzen sind allerdings nur spärlich verfügbar. Darüber hinaus sind GIS-basierte Systeme zur Entscheidungsunterstützung oft nur bedingt bis gar nicht für die Einbindung und Analyse von Messdaten in naher Echtzeit konzipiert.

Download PDF
Hier finden Sie mehr Informationen zum gis-Abonnement.