Aufbau einer kommunalen Geodateninfrastruktur auf Landkreisebene

Th. Rossmanith

„Geodateninfrastruktur“, kurz GDI genannt, ist derzeit eines der am häufigsten gebrauchten Schlagworte im Kontext mit Geodaten. Die Vielfalt der Anwendungsmöglichkeiten, die Vereinfachung im Umgang mit den Daten und dem möglichen Einsparpotenzial, die mögliche Wertschöpfung als Wirtschaftsgut, die steigende Nutzernachfrage sowie der daraus resultierende Stellenwert und die Dringlichkeit ihres Aufbaus stehen heute außer Frage.

Download PDF
Hier finden Sie mehr Informationen zum avn-Abonnement.