Seite weiterempfehlenSeite drucken

Dipas ist Teil des Projektes „Connected Urban Twins“

Die Städte Hamburg, Leipzig und München starten das gemeinsame Projekt „Connected Urban Twins – Urbane Datenplattformen und Digitale Zwillinge für integrierte Stadtentwicklung“ (CUT).

Das im Rahmen des Förderaufrufs zu Smart-City-Modellprojekten des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat (BMI) geförderte Projekt „Connected Urban Twins – Urbane Datenplattformen und Digitale Zwillinge für integrierte Stadtentwicklung“ (CUT) wird gemeinsam von den Städten Hamburg, Leipzig und München gestartet. Im Zentrum des städteübergreifenden Projekts steht die Entwicklung miteinander verbundener urbaner Zwillinge, „Digital Twins“, deren Grundlage städtische Datenplattformen bilden.

"Connected Urban Twins" nutzt Dipas-System

Innerhalb der Laufzeit des CUT-Projektes werden die Partnerstädte das Dipas-System mit der Unterstützung von Hamburg erproben. Das digitale Partizipationssystem Dipas wurde in Hamburg entwickelt und erprobt. Dipas verbindet das Hamburger Online-Beteiligungstool mit digitalen Planungstischen zu einem integrierten digitalen System zur Bürgerbeteiligung.

Im ersten Schritt erfolgt ein Dipas-Einsatz im Frühjahr 2021 in Leipzig im Rahmen des Projekte „Matthäikirchhof“. Die Erfahrungen aus den Pilotierungen werden in die weitere Entwicklung von Dipas einfließen und so nicht zuletzt auch zur Transferierbarkeit des Systems beitragen.

Weitere Informationen unter www.dipas.org

3575 - Dipas ist Teil des Projektes „Connected Urban Twins“
PR/as
Keywords:
GeodäsieGeoinformationGeoGeoinformatikGIDipasDigital Twins