Seite weiterempfehlenSeite drucken

Drohnentechnologie setzt neue Standards im Glasfaserausbau

Durch den innovativen Einsatz moderner Drohnentechnologie setzt Kronobau ab sofort neue Standards bei der Trassenvermessung: Das neue Verfahren arbeitet nicht nur zentimetergenau, sondern auch drei Mal so schnell wie ein herkömmlicher Vermesser.

Die RTK (Real Time Kinematic)-gestützte Bestandsaufnahme per Video-Drohne ermöglicht eine exakte Vorvermessung des Geländes und schafft damit die Voraussetzung für die optimale Trassenplanung. Die Kamera erkennt beispielsweise auch Bauschäden im Vorfeld wie fehlerhafte Bordsteine. Die Planung wird dadurch günstiger und schneller.

Mit dem System lassen sich bis zu 15 Kilometer täglich vermessen. Zum Vergleich: Ein klassischer Vermessungstechniker schafft nur etwa fünf Trassenkilometer pro Tag. Und ein Kamerafahrzeug kann nicht die erforderliche Detailtiefe gewährleisten.

Perspektivisch wird der technische Fortschritt auch beim Blick unter die Erde Einzug halten. Wo bisher zur Analyse der Bodenbeschaffenheit noch Druck- oder Rammsonden zum Einsatz kommen, wird dies in absehbarer Zeit auch sehr viel einfacher per Geo-Radar (Ultraschall und Wärmebildkamera) möglich sein.

Glasfaser-Komplettdienstleister

Die Kronobau GmbH begegnet den aktuellen Herausforderungen der Glasfaserbranche zum einen durch anwendungsspezifische Tiefbautechnik und zum anderen durch innovative Prozesse und Verfahren. Das 2017 gegründete Unternehmen versteht sich dabei als der Komplettdienstleister unteren Glasfaserausbauspezialisten. Das Unternehmen liefert alle Leistungen rund um den Glasfaserausbau aus einer Hand – von Förderanträgen und Planung über die eigentliche Bauausführung mit Tiefbau, Montage und Oberflächenwiederherstellung bis hin zur abschließenden Einmessung und Dokumentation.

Weitere Informationen unter www.kronobaugmbh.de

3435 - Drohnentechnologie setzt neue Standards im Glasfaserausbau
PR/as
Keywords:
GeodäsieGeoinformationGeoGeoinformatikGIKronobauVermessungDrohneGlasfaser