Seite weiterempfehlenSeite drucken

Alexander Gerst ist zurück auf der Erde

Der deutsche ESA-Astronaut Alexander Gerst ist nach 197 Tagen im All gesund zur Erde zurückgekehrt. Die Sojus-Kapsel landete planmäßig um 6.02 Uhr Mitteleuropäischer Zeit (MEZ) in der Steppe Kasachstans.

Alexander Gerst ist nach 197 Tagen im All und 195 an Bord der Internationalen Raumstation ISS in den Morgenstunden des 20. Dezember 2018 gesund zur Erde zurückgekehrt: Die Sojus MS-09 landete planmäßig um 6.02 Uhr Mitteleuropäischer Zeit (MEZ) nahe Karaganda in der Steppe Kasachstans. Um 2.40 Uhr MEZ hatte das Raumschiff mit dem deutschen ESA-Astronauten sowie der NASA-Astronautin Serena Aunon-Chancellor und dem russischen Kosmonauten Sergey Prokopjev die Raumstation verlassen, knapp dreieinhalb Stunden später hatte die Crew der ISS-Expedition 57 wieder festen Boden unter den Füßen.

Nach „Blue Dot“ 2014 war Gerst am 6. Juni 2018 vom russischen Weltraumbahnhof in Baikonur (Kasachstan) zu seiner zweiten Reise ins All aufgebrochen. Er hat dabei an rund 200 Experimenten gearbeitet, davon 65 ESA-Experimente, von denen wiederum 41 aus Deutschland oder mit deutscher Beteiligung liefen.

Weitere Informationen unter www.dlr.de

2792 - Alexander Gerst ist zurück auf der Erde
PR/as
Keywords:
GeodäsieGeoinformationGeoGeoinformatikGIDLRAlexander GerstISS