gis.Business Ausgabe 3/2016

Geodaten haben immer etwas mit Geschichte zu tun. Ein Beispiel: In diesem Jahr feiert die Ifat ihr 50-jähriges Jubiläum. Die Ifat-Macher sprechen von „res ipsa loquitur – die Sache spricht für sich“ und meinen die beeindruckende Erfolgsgeschichte der Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft. Die öffnet ihre Tore vom 30. Mai bis zum 3. Juni in München und bietet Synergien für die Zusammenarbeit mit dem wichtigen Ziel, die Lebens- und Umweltbedingungen zu wahren und zu verbessern. Und hierbei geht es auch in diesem Umfeld um „4.0“. Genauer gesagt, begleiten wir in der aktuellen Ausgabe redaktionell das Thema „Auf dem Weg zum Kanalmanagement 4.0“.

Auch die Geschichte des Zeitalters mobiler und digitaler Arbeitsplätze schreitet unaufhaltsam voran. Dabei werden die reinen Desktop-Anwendungen immer mehr von einfach zu bedienenden Anwendungen, die in Geschäftsprozesse integriert sind, abgelöst. Dieser Trend gilt auch für den Bereich des Geomarketings. Doch welche Vor- und Nachteile haben mobile Lösungen, also Services, Applikationen und Cloud-Lösungen? Dieser Frage gehen wir in unserem Special nach.

In eigener Sache: Der Wichmann Innovations Award wird auf der Intergeo 2016 zum fünften Mal für innovative Produkte ausgelobt. In diesem Jahr gibt es eine entscheidende Neuerung: Gesucht werden zwei Gewinner-Produkte ‒ jeweils ein Preisträger in den Kategorien „Hardware“ und „Software“. Bewerben Sie sich bis zum 1. Juli per Mail an wichmann-award@gispoint.de.
» Mehr Informationen unter www.gisPoint.de/wia

cover image volume