SimStadt – Prognosen für ganze Städte

Volker Coors, Detlev Wagner, Habiburrahman Dastageeri

Der ökonomische und ökologische Einsatz von Energie ist essenziell für unsere Gesellschaft. Um den Energiebedarf optimal zu planen, entwickelte die Hochschule für Technik Stuttgart im Rahmen des Projekts SimStadt eine Software zur Berechnung von Heizwärmebedarfsprognosen für einzelne Gebäude, Stadtquartiere bis hin zu gesamten Städten.

Artikelauszug / Extract:

In Deutschland liegen die größten Einspar- und somit CO2-Reduktionspotenziale im Wärmeverbrauch. Laut statistischem Bundesamt gibt es in Deutschland rund 18 Millionen Wohngebäude und circa 1,5 Millionen Nichtwohngebäude. Nahezu 75 Prozent des Gebäudebestands in Deutschland wurde vor der ersten Wärmeschutzverordnung (1. November 1977) gebaut und ist vielfach unsaniert und dadurch in sehr schlechtem energetischem Zustand. Durch innovative und nachhaltige Sanierungskonzepte bei Altbauten könnten jedoch entsprechend dem Vorhaben „Energiewende in Deutschland – Roadmap bis 2020/2050“ der Deutschen Energie-Agentur bis zu 80 Prozent des Primärenergieverbrauches eingespart werden.
Download PDF
Hier finden Sie mehr Informationen zum gis-Abonnement.