Zur Nutzung von Kontextinformationen zur Verbesserung der 3D-Geovisualisierung für mobile Nutzer

Ming Li, Mohamed Bakillah, Alexander Zipf

Durch die Vielzahl verfügbarer 3D-Geodaten, sowohl aus kommerziellen als auch freien Quellen, ist auch deren Visualisierung auf PCs weit verbreitet. In den letzten Jahren wurden auch moderne Tablet PCs und Smartphones immer leistungsfähiger, sodass diese durch ihre performante Grafikhardware mit PCs gleichziehen. Im Gegensatz zu Computern, die in der Regel stationär verwendet werden und somit in einer eher statischen Umgebung genutzt werden, sind mobile Geräte ständig in Bewegung.
Die Umgebung unterliegt daher sehr dynamischen Änderungen. Die 3D-Geovisualisierung auf mobilen Endgeräten soll daher an das dynamische Umfeld, den Kontext, angepasst werden und die Bedürfnisse des Nutzers berücksichtigen. Die relevanten Informationen müssen dem Nutzer zeitnah und effizient präsentiert werden. Der folgende Beitrag analysiert Anforderungen und Möglichkeiten zur Einbeziehung von Kontextinformationen in die 3D-Geovisualisierung. Es wird gezeigt, wie eine dreidimensionale Visualisierung durch die Berücksichtigung des Kontexts verbessert werden kann.

Schlüsselwörter: Kontextmodellierung, Kontextbewusstsein, 3D-Geovisualisierung, mobile Computinganwendungen

Download PDF
Hier finden Sie mehr Informationen zum gis-Abonnement.