GIS zur Berechnung des Bodenwasserhaushalts

Andreas Schaumberger, Norbert Bartelme

Für viele agrarmeteorologische und hydrologische Modelle ist der Bodenwasserhaushalt ein unverzichtbarer Bestandteil. Darüber hinaus fordern operationelle Anwendungen in den meisten Fällen einen räumlichen Bezug – Analysen und Bilanzierungen im System Bodenwasserhaushalt wollen einem definierten Untersuchungsgebiet zugeordnet werden.
In diesem Beitrag wird eine weltweit verwendete Standardmethode der Food and Agriculture Organization of the United Nations (FAO) genutzt, um daraus eine räumliche Berechnung des Bodenwasserhaushalts zu entwickeln. Das dafür implementierte Raster-GIS benötigt neben
einem Digitalen Geländemodell (DGM) und einer Bodenkarte meteorologische Messdaten zur Aufbereitung von Rasteroberflächen für Niederschlag und Evapotranspiration. Die darauf aufbauenden Berechnungen von Verdunstung, Bodenwasserabsenkung, Tiefenversickerung
und Wasserstress erfolgen auf Tagesbasis und erstrecken sich auf ein Untersuchungsgebiet der Größe Österreichs mit Berücksichtigung der komplexen topographischen Strukturen des Landes.

Schlagworte: Evapotranspiration, Wasserstress, Interpolation, Raster-GIS, Raster-Algebra

Download PDF
Hier finden Sie mehr Informationen zum gis-Abonnement.