5D - Vom Hochbau in die Tiefe - Projektmanagement im Infrastrukturbereich

Verena Mikeleit

Building Information Modeling – also die Gebäudedaten-Modellierung mithilfe von Software – kommt aus dem Hochbau und beschreibt eine Technologie zur Planung, Instandhaltung und Bewirtschaftung von Gebäuden. Neben den drei Dimensionen des Raumes werden noch die Zeit und das Budget als weitere Faktoren mit in die Planung einbezogen. 5D soll sich jetzt auch im Tiefbau etablieren. RIB beschreibt die Aktivitäten des Unternehmens bei Infrastrukturmaßnahmen.

Artikelauszug / Extract:

Die höchsten Investitionen für Bauprojekte in Deutschland, Österreich und in der Schweiz fließen in den Infrastrukturbau. Zu den immens hohen Kosten für spektakuläre Großprojekte, wie beispielsweise den Flughafen Berlin-Brandenburg, kontinuierliche Erweiterungen des Frankfurter Airport-Geländes oder den Gotthard-Basistunnel, addieren sich jährlich die Gelder, die für Sanierungen der Verkehrswege erforderlich sind. Der Restaurierungsbedarf ist immens.
So sieht das vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) vorgelegte Infrastrukturbeschleunigungsprogramm, das im Februar vom Haushaltsausschuss des deutschen Bundestages beschlossen wurde, vor, eine weitere Milliarde Euro an Fördergeldern in Straße, Schiene und Wasserstraße zu investieren. Das Programm beinhaltet neben Neubauprojekten umfassende Restaurierungsmaßnahmen deutscher Verkehrswege. Doch speziell im Infrastrukturbau ist die Projektbearbeitung nur selten durchgängig, was dazu führt, dass Probleme oft auf der Baustelle gelöst werden. Die Folge sind massive Zeit- und Kostenüberschreitungen.
Download PDF
Hier finden Sie mehr Informationen zum gis-Abonnement.