AUF DER SUCHE NACH DEM EINEN FEHLER - VERMESSUNGSSYSTEM IP-S2

Monika Rech

Das Unternehmen Geotechnik GmbH aus Kempen am Niederrhein hat sich als erstes deutsches Unternehmen – gemeinsam mit der niederländischen Schwesterfirma Geomij B.V. – für ein neues Vermessungssystem entschieden. Die IP-S2 der Firma Topcon, da ist sich Geschäftsführer Norbert Kuck sicher, wird die Vermessungslandschaft revolutionieren. Das System kreiert neue Ideen und beflügelt die Fantasie von Anwendern und Nutzern verschiedenster Couleur.

 

Artikelauszug / Extract:

Norbert Kuck setzt Marksteine – schon von Berufs wegen. Mit seinem Ingenieurbüro hat er als Erster in Deutschland eine neue Vermessungstechnologie im Einsatz, die GNSS-Positionierung, Laserscanningdaten und Videoaufnahmen kombiniert. Nach eineinhalb Jahren Test mit einem reinem Videosystem, das metergenaue Positionierung erlaubte, hat er die IP-S2 von Topcon gekauft und dafür ein kleines Einfamilienhaus bezahlt.
Doch die Investition ist gut angelegt, da ist sich Kuck sicher. Sein Mitarbeiter Paul Kamper, mit der Jobbezeichnung „Teamleiter Ingenieurvermessung“, ist ebenfalls von Berufs wegen Detail fixiert. Bei dem ausgebildeten Vermesser ist es so etwas wie eine Berufskrankheit, einen Zentimeter immer einem Dezimeter vorzuziehen. Lieber noch den Millimeter. Seit mehr als eineinhalb Jahren ist Kamper auf der Suche nach dem Fehler im System. „Nur aus Fehlern kann man lernen“, begründet er seine Akribie. Gefunden hat er bislang keinen. Als er mit der IP-S2 einem nicht wie im Kataster aufgeführten Grenzverlauf auf der Spur war, vermutete er erst, er habe den Fehler im System gefunden. Endlich. Doch es stellte sich heraus, dass das System richtig gemessen hatte, der Stein aber an der falschen Stelle saß.

Download PDF
Hier finden Sie mehr Informationen zum gis-Abonnement.