Virtuell über den ganzen Campus - Anwendungen am IGF

Ulrich Michel

Am Institut für Geoinformatik und Fernerkundung (IGF) der Universität Osnabrück entwickeln Forscher 2D- und 3D-Anwendungen, basierend auf Open-Source-Software. In einem Content Management System (CMS) werden die Sachdaten verwaltet. Auch die Nutzung der Anwendung in mobilen Endgeräten – besonders den neuartigen, leistungsstarken Ultra Mobile PCs – werden hier getestet.

 

Artikelauszug / Extract:

Am Institut für Geoinformatik und Fernerkundung (IGF) der Universität Osnabrück wurden unterschiedliche 2D & 3D-Anwendungen entwickelt. Basierend auf der sogenannten MapServertechnologie wurde neben einem Kunst- und Kulturführer, einem Flächeninformationssystem auch eine interaktive Kartenanwendung für die Universität Osnabrück erstellt. Darüber hinaus wurden Gebäude der Universität und der Stadt Osnabrück dreidimensional in Form einer VRML-Szene (Virtual Reality Modeling Language) dargestellt. Die 2- und 3DAnwendungen sollen dem Nutzer unter anderem Orientierungshilfe auf dem Campus bieten. Zur Verwaltung zugehöriger Sachdaten wurde ein komplexes Managementsystem aufgebaut. Die genannten Anwendungen basieren auf Open-Source-Software und sind daher besonders gut kombinierbar.

Download PDF
Hier finden Sie mehr Informationen zum gis-Abonnement.