Die Open Source Geospatial Foundation - OSGeo

Kai Behncke, Torsten Brassat, Arnulf Christl, Georg Lösel, Ulrich Michel, Christian Plass

Im Februar wurde die Open Source Geospatial Foundation als Non-Profit-Organisation in den USA ins Leben gerufen. Ihre Aufgabe besteht in der Förderung und Unterstützung von Freier und Open Source GIS Software mittels unterschiedlicher Aktivitäten. Zum Zeitpunkt Juli 2007 sind 12 Softwareprojekte in der OSGeo integriert, z.B. Mapbender oder GRASS. Die OSGeo basiert auf einer formalen Struktur mit Direktorium, ausführendem Direktor, Satzungsmitgliedern und verschiedenen Komitees. Haupteinfluss haben aber die vielen Anwender und Entwickler, welche sich im Rahmen der OSGeo engagieren. Zur Zeit ist die deutschsprachige Regionalgruppe im Entstehen. Die GRASS Anwender Vereinigung (GAV e.V.) hat sich diesbezüglich bereit erklärt, als juristische Körperschaft ein Teil der hiesigen OSGeo zu sein. Zu den Zielen der deutschsprachigen Regionalgruppe gehört z.B. die Organisation der jährlichen FOSSGIS-Konferenz oder auch Training, Support und Entwicklung von E-Learning-Angeboten in deutscher Sprache.

 

Artikelauszug / Extract:

Die Open Source Geospatial Foundation (OSGeo) wurde im Februar 2006 als Non-Profit-Organisation in Chicago (USA) gegründet, um Freie und Open Source GIS Software zu fördern und zu unterstützen. Die Institution bietet finanzielle und rechtliche Unterstützung sowie organisatorische Unterstützung z.B. durch die Bereitstellung von Infrastruktur, Webseiten, Kommunikationsmedien etc. an. Die OSGeo ist Beratungsstelle für Open Source GIS Entwicklungsprojekte, so z.B. bei Lizenzierungsfragen, Steuerungsformen und Gremien. Des Weiteren bietet die OSGeo eine zentrale Anlaufstelle sowohl für die öffentliche Hand als auch für die freie Wirtschaft an.

Download PDF
Hier finden Sie mehr Informationen zum gis-Abonnement.