München: 3D-Modell zum Anfassen

Jürgen Döllner

München hat als erste Stadt Deutschlands seit kurzem einen interaktiven 3D-Stadtplan. Der bietet Potenzial, um kommunale Geodatenbestände effektiv zu nutzen.

 

Artikelauszug / Extract:

Seit wenigen Wochen existiert der erste interaktive dreidimensionale Stadtplan für eine deutsche Großstadt. „München3D“ macht die vielfältigen Geobasis- und Geofachdaten einer Kommune mithilfe eines dreidimensionalen virtuellen Stadtmodells einer breiten Nutzergruppe zugänglich.

Effektive Kommunikation
Umfassende Geodatenbestände befinden sich in den Kommunen und werden dort meist systematisch entwickelt und fortgeführt. Es handelt sich dabei sowohl um Geobasisdaten wie Geländemodelle, Gebäudemodelle oder topographische Karten, als auch um eine wachsende Zahl georeferenzierter Fachdaten wie Bodenrichtwerte, Lärmemissionen oder Landnutzungen. Die so prinzipiell verfügbaren Geoinformationen bekommen immer größere Bedeutung für die Optimierung privater und wirtschaftlicher Entscheidungen und Prozesse.

Download PDF
Hier finden Sie mehr Informationen zum gis-Abonnement.