Übergeordnete geodätische Koordinaten in Deutschland heute – Teil 2: Bezugssysteme für Europa

Barbara Görres und Axel Nothnagel

Ausgehend von dem jeweils aktuellen International Terrestrial Reference Frame (ITRF) als Realisierung des International Terrestrial Reference System (ITRS), die im ersten Teil unseres Aufsatzes /Görres, Nothnagel 2012/ behandelt haben, wurden und werden regionale Bezugssysteme für Europa und nachfolgend auch für die Bundesrepublik Deutschland etabliert und aktualisiert.
Die Verfahrensschritte sind auch hier mehr oder weniger abhängig von den jeweiligen Gegebenheiten und den zur Verfügung stehenden Beobachtungsdaten. So basiert jede neue Realisierung des European Terrestrial Reference Systems 1989 (ETRS89) als European Terrestrial Reference Frame (ETRF) auf den neusten Berechnungen des ITRS, die unter Hinzunahme weiterer Beobachtungen aber auch mit moderneren Berechnungsansätzen durchgeführt werden. Die deutsche Landesvermessung mit ihren SAPOS-Stationen als Grundpfeiler eines allgemeinen Raumbezugspunktfeldes ist in diesen übergeordneten Rahmen eingebunden. Allerdings war das Datum dieses Netzes bereits in den Anfängen des GPS-Zeitalters festgelegt worden und ist damit heute nicht mehr in allerletzter Schärfe konsistent mit dem ETRS89. Aufgrund von immer wieder
notwendig werdenden Anpassungen, können die Inkonsistenzen im Bereich von wenigen Millimetern aber problemlos hingenommen werden.

Schlüsselwörter: Referenzsysteme, Referenzrahmen, Referenznetze, ETRS89, ETRF2000, DREF91

Download PDF
Hier finden Sie mehr Informationen zum avn-Abonnement.