Seite weiterempfehlenSeite drucken

Hessen gibt amtliche Geodaten frei

Luftbilder, Geländekarten und alle anderen bei der Landesverwaltung vorrätigen Geobasisinformationen des Landes Hessen sind ab sofort weitgehend kostenfrei zugänglich.

Die Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation (HLBG )teilt mit, dass sämtliche vorrätigen Geobasisinformationen des Landes ab sofort weitgehend kostenfrei zugänglich sind. Dazu wurde die digitale Infrastruktur zur Abgabe der Daten grundlegend modernisiert. Grundstückspreise seien dort ebenso zu finden wie dreidimensionale Geländemodelle, sagte Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir. Man leiste einen Beitrag, dass dieser Datenschatz optimal erschlossen werden könne – selbstverständlich unter Wahrung des Datenschutzes.

Die rechtlichen Voraussetzungen hatte der Landtag im vergangenen September geschaffen. Zu den Informationen zählen die Geobasisdaten der Kataster- und Vermessungsbehörden sowie die Immobilienmarktdaten der Gutachterausschüsse für Immobilienwerte. Sie umfassen unter anderem topographische Karten, das Liegenschaftskataster sowie dreidimensionale Gelände- und Gebäudemodelle.

Gebühren werden nur noch erhoben, wenn ein Datenabruf weitere Recherchen erfordert – etwa, wenn bei personenbezogenen Informationen erst geprüft werden muss, ob diese im speziellen Fall herausgegeben werden dürfen.

Die Internet-Plattform stellt ab 1. Februar 2022 Produkte des Liegenschaftskatasters, der Landesvermessung und der Immobilienwertermittlung weitgehend lizenz- und kostenfrei zur Verfügung. Unabhängig von Zeit und Ort lassen sich Geodaten betrachten, herunterladen oder als Webservice einbinden.

Weitere Informationen unter www.gds.hessen.de

3860 - Hessen gibt amtliche Geodaten frei
PR/as
Keywords:
GeodäsieGeoinformationGeoGeoinformatikGIOpen DataHVBG