Seite weiterempfehlenSeite drucken

Neue Lösung für die Wasserwirtschaft veröffentlicht

Der Softwarehersteller Ares Datensysteme hat die aktuellste Version seiner Tiefbaulösung für Autocad und Bricscad freigegeben.

Die „cseTools 2020“ bringen Neuerungen für die Kernanwendungen der Kanal- und Leitungsplanung. Aber auch eine noch bessere Integration in die CAD-Systeme und das Thema Koordinatentransformation sind Merkmale. Das Upgrade auf die neue Lösung steht allen Anwendern ab sofort zur Verfügung und wurde den meisten bereits automatisch als Aktualisierung angeboten.

Als gänzlich neue Funktion gibt es in den Planungsmodulen für Kanal und Leitung jetzt die Möglichkeit, automatisiert aus den Netzmodellen Querschnitte zu erzeugen. Dabei werden auch Rohrgräben und Schachtbaugruben, welche zuvor über die Aushubberechnung ermittelt wurden, mit dargestellt. Bestandteil eines Querschnitts sind auch nebenliegende Rohre und Leitungen, unabhängig davon, ob diese dem Kanal- oder der Leitungsplanungsmodul zugehörig sind.

2020 wird das Jahr werden in dem immer mehr Infrastrukturprojekte nach der BIM-Methode realisiert werden. Um dies zu realisieren, bieten die Lösung jetzt noch bessere Funktionen, um Bestandsdaten wie zum Beispiel digitale Geländemodelle (DGM) einzulesen und zu verwenden. Auch das automatische Erzeugen von Kanal- und Leitungsnetzen durch einfaches Antippen von Polygonzügen ist jetzt möglich.

Gerade auch im Hinblick auf die Zusammenarbeit nach der BIM-Methode spielt die Koordinatentransformation für Infrastrukturprojekte eine immer wichtigere Rolle. Ares Datensysteme hat dieses Thema anwenderfreundlich und praxisnah umgesetzt. Der Nutzer braucht lediglich die Information, in welchem System die Daten vorliegen und wohin diese transformiert werden müssen. Umständliche Suchen aus Tausenden Koordinatensystemen und ihren Ausprägungen über EPSG-Codes oder aus Listen entfällt.

3D-Elemente für Schächte, Haltungen, Anschlussleitungen, Leitungen aller Art werden jetzt noch detailgetreuer erzeugt. So können damit jetzt auch Schutzrohre an Haltungen als 3D-Volumenkörper erzeugt werden. Dies alles ist für den reibungslosen Datenaustausch via IFC-Datei notwendig und gewinnt immer mehr an Bedeutung.

Weitere Informationen unter www.cseTools.de

3352 - Neue Lösung für die Wasserwirtschaft veröffentlicht
PR/as
Keywords:
GeodäsieGeoinformationGeoGeoinformatikGI,WasserwirtschaftAres DatensystemeKanal- und Leitungsplanung