Seite weiterempfehlenSeite drucken
27.10.2014 DDGI

Intelligente Mobilität

Die Projektgruppe „Innovative Entwicklungen für die mobile Gesellschaft“ der AG 8 des IT-Gipfels stellt ihr Ergebnisdokument vor.

Intelligente Verkehrsinfrastrukturen setzten zuverlässige und präzise Standortbestimmung, Geoinformationen, Navigation, mobile Kommunikation und die Möglichkeit entsprechender Informationsverarbeitung voraus so die Feststellung der Projektgruppe, die sich mit der Erschließung des Wertschöpfungspotenzials einer „intelligenten Mobilität“ befasst hat.

Die identifizierten Handlungspunkte wirken sich erheblich auf Geoinformationsprozesse aus und berühren unter anderem Themen wie Big Data, Open Data, Web-of-Things und Crowd Sourcing.

Es sei daher jetzt notwendig, intelligente Mobilität fokussiert aus Sicht der Geoinformationsbranche zu diskutieren und den Nutzen der Geodaten und -dienste aufzuzeigen, so Prof. Dr. Gerd Buziek und Dr. Peter Hecker, die ihre Verbände in der Projektgruppe vertreten haben. Man werde daher eine DDGI Kommission Geoinformation und Mobilität gründen, in der gemeinsam mit dem GEOkomm e.V. die Fragestellungen aufgegriffen, diskutiert und dem IT-Gipfelprozess wieder zugeführt werden soll.

Die Verbände wollen sich dabei an der Digitalen Agenda der Bundesregierung orientieren. Die Projektgruppe „Innovative Entwicklungen für die mobile Gesellschaft“ ist Bestandteil der im Rahmen des nationalen IT-Gipfels 2014 des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie gegründeten Arbeitsgruppen.

Weitere Informationen unter www.ddgi.de

 

1267 - Intelligente Mobilität
PR/as
Keywords:
GISGeoinformationGeoGeoinformatikGIMobilitätVerkehrsinfrastrukturDGGI