gis.Open Paper

Seite weiterempfehlenSeite drucken

Modellierung des Versorgungsgrads an öffentlicher Infrastruktur in der Steiermark als Grundlage für eine gemeindeübergreifende Ressourcenplanung

Vor dem Hintergrund der immer knapper werdenden finanziellen Ressourcen und der zunehmenden Verschuldung von Gemeinden wurde von Seiten der politischen Verantwortlichen eine Diskussion über freiwillige Gemeindezusammenlegung und somit eine gemeindeübergreifende und effizientere Nutzung und Planung an Einrichtungen zur öffentlichen Infrastruktur, angeregt. Vor diesem Hintergrund wurde durch die Abteilung 16, Landesund Gemeindeentwicklung das Projekt 'Modellierung des Versorgungsgrads an öffentlicher Infrastruktur in der Steiermark' ins Leben gerufen. Im Rahmen des Projektes werden Konzepte für die Modellierung des Versorgungsgrads und die Kapazitätsplanung öffentlicher Infrastruktureinrichtungen entwickelt. Die Ergebnisse ermöglichen eine transparente Darstellung des Versorgungsgrads und der Kapazitätsauslastung von öffentlichen Infrastruktureinrichtungen und stellen somit eine wesentliche Entscheidungsgrundlage für die politischen Entscheidungsträger zur Verfügung.
Autor / Author: Grillmayer, Roland; Weissenbeck, Manuela; Novotny, Peter; Rudel, Brigitte; Vojtech, Nicole; Wunsch, Mario; Dürauer, Martina
Institution / Institution: Fachhochschule Wiener Neustadt, Österreich; Landesregierung Steiermark, Österreich; Landesregierung Steiermark, Österreich; FH Wiener Neustadt, Österreich; FH Wiener Neustadt, Österreich; FH Wiener Neustadt, Österreich; FH Wiener Neustadt, Österreich
Seitenzahl / Pages: 6
Sprache / Language: Deutsch
Veröffentlichung / Publication: Angewandte Geoinformatik 2011
Tagung / Conference: AGIT 2011 – Symposium und Fachmesse Angewandte Geoinformatik
Veranstaltungsort, -datum / Venue, Date: Salzburg, Österreich 07-06-11 - 07-08-11
Schlüsselwörter (de): Öffentliche Infrastruktur, Versorgungsgrad
Paper review type: Extended Abstract Review
DOI:
728 - Modellierung des Versorgungsgrads an öffentlicher Infrastruktur in der Steiermark als Grundlage für eine gemeindeübergreifende Ressourcenplanung