Kunden als Markenbotschafter

Marc-Andre Klawa

Die Verknüpfung von Geoinformationen mit Social Media und Mobile Marketing ermöglicht neue Formen der Kundenansprache. Für diese Kombination von Social-, Local- & Mobile- Marketing gibt es auch schon ein schönes Akronym: SoLoMo. Hinter dem Schlagwort steht die Beobachtung, dass schon jetzt viele Kunden auch beim Shopping im stationären Einzelhandel Produktinfos per Smartphone suchen. Das will man nutzen.

Artikelauszug / Extract:

Marketing-Abteilungen nutzten schon immer Geoinformationen, um die räumliche Dimension des Marktes zu analysieren und damit besser zu nutzen. Beispiele hierfür sind die Standortanalyse, die den besten Standort für die Eröffnung einer neuen Filiale ermittelt. Auch in der Mediaplanung werden GIS-Lösungen eingesetzt, beispielsweise um mithilfe von Verbraucherdaten diejenigen Werbeverteilgebiete und Plakatwände zu identifizieren, die bestimmte Zielgruppen optimal erreichen und damit Streuverluste minimieren und zu hohen Rücklaufquoten führen. Bei der Segmentierung mit Kampagnen-Management- Systemen nutzen Direct Marketeers ebenfalls räumliche Selektionen, um eine optimale Zielgruppendefiniton zu erhalten.
Download PDF
Hier finden Sie mehr Informationen zum gis-Abonnement.