MIT WEB 2.0 UND 3D GEGEN DEN LEERSTAND - GEWERBEFLÄCHENVERMARKTUNG

Bodo Bernsdorf

Kommunale Wirtschaftsförderer setzen immer stärker auf den Einsatz von 3D-Modellen. Leerstand wird als Stillstand interpretiert. Dem soll mit Web 2.0 und 3D-Modellen begegnet werden.

 

Artikelauszug / Extract:

Auf allen Verwaltungsebenen lassen sich qualifizierte Aussagen zu Konzeption und Dimensionierung von Geodateninfrastrukturen nur dann treffen, wenn alle existenten Geodatenströme und solche, die noch entstehen müssen, erfasst werden. Insbesondere Letzteres ist enorm spannend, weil Organisationseinheiten und Produktgruppen sich oft erst im Rahmen solcher GDIErhebungen Gedanken machen, wie sie unter Nutzung von Geodaten und -informationen ihre Geschäftsprozesse verbessern können. 

WIRTSCHAFTSFÖRDERER UND INVESTOREN

Kommunale Wirtschaftsförderer und Wirtschaftsförderungsgesellschaften der Kommunen (WFG) setzen immer stärker auf den Einsatz von 3D-Modellen. Das ist insofern interessant, als dass Wirtschaftsförderer hauptsächlich in der Vermarktung von Gewerbeund Industrieflächen aktiv sind. Also wozu 3D-Modelle? Tatsächlich ist der Gebäudeleerstand in einer Kommune aus verschiedenen Gründen unattraktiv.

Download PDF
Hier finden Sie mehr Informationen zum gis-Abonnement.