Konzeption eines virtuellen Rathauses am Beispiel der Gemeinde Büttelborn

Martin Metzner

Im Rahmen einer grundlegenden Untersuchung wurde ein Konzept zur Einführung der Informations- und Kommunikationstechnologie in einer Gemeindeverwaltung erarbeitet, welches dem Bürger Informations- und Beteiligungsmöglichkeiten bietet. Hierbei müssen Entscheidungen getroffen werden, was für den Bürger sinnvoll ist. In den Verwaltungen der Bundesrepublik Deutschland wird verstärkt die neue Informations- und Kommunikationstechnologie eingesetzt. In einem ersten Schritt wird hier die aktuelle Lage dargestellt sowie die neuen Möglichkeiten der Technologie geschildert. Weiterhin wird das Spannungsfeld geschildert, in dem sich die Reformen bewegen. Anhand des konkreten Projekts der Gemeinde Büttelborn wird deutlich gemacht, welche Probleme für eine Kommunalverwaltung auftreten und wie ein Konzept zur Umsetzung aussieht. Im Rahmen des Projektes arbeitet die Gemeindeverwaltung mit verschiedenen Teilnehmern mit unterschiedlichen Interessen und Möglichkeiten zusammen. Projektziel soll es sein, Pläne für Standortmarketing und E-Commerce sowie Pläne zur Einführung der digitalen Signatur in die Verwaltungsabläufe umzusetzen. Zum Abschluss wird auf die Möglichkeiten von Geodaten bei dem Aufbau eines virtuellen Rathauses eingegangen.

Download (PDF - 69 kB)

Download PDF
Hier finden Sie mehr Informationen zum avn-Abonnement.