Seite weiterempfehlenSeite drucken

8. Deutsches Geoforum des DDGI - ein voller Erfolg

Am 25.11.2020 fand das 8. Deutsche Geoforum in diesem Jahr als digitale Konferenz statt. Das digitale Format konnte die sozialen Kontakte einer Präsenzveranstaltung nicht ersetzen, aber der DDGI hat für das Geoforum Digital den Programmablauf und die Programmgestaltung dem Online-Format angepasst.

Das digitale Konferenzformat bot ein virtuelles „Tagungshotel“ mit Rezeption, Foyer, Main-Room (Vorträge) und acht Meetingrooms. 255 Anmeldungen registrierte der DDGI im Vorfeld der Veranstaltung. In den Meetingrooms loggten sich 155 Teilnehmer am Vormittag und 110 Teilnehmer am Nachmittag ins virtuellen Tagungshotel ein und besuchten den Keynotevortag, die elf Fachvorträge /-beiträge, die vier Diskussionsrunden in den Meetingräumen und die sechs Präsentationen der Sponsoren.

Der Keynote Vortrag: „Die Geowissenschaftler und geowissenschaftliche Fachinformationen... ist das nachhaltig?“ wurde von Prof. Dr. Ralph Watzel, Präsident der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR), gehalten.

Das ersten Themenfeld „Erdbeobachtungsdaten/Copernicus und ServicePlattformen für Klimaschutz und Nachhaltigkeit“ wurde von Godela Roßner vom Hauptsponsor DLR moderiert.

Dr. Andreas Barth und Delira Hanelli von der Beak Consultants GmbH referierten zum Thema „Hochauflösendes Monitoring von Umweltveränderungen mit Sentineldaten – Methodik und Anwendungsbeispiele“.

Hinrich Paulsen und Dr. Hajar Benelcadi von der Mundialis GmbH & Co. KG hielten einen Vortrag zu Hermosa-Unterstützung der UN-Dekade zur Wiederherstellung von Ökosystemen.

Im zweiten Themenblock ging es um die Energiewirtschaft, Rohstoffsicherung und Künstliche Intelligenz / Maschinelles Lernen.

Der Vortrag „Nutzung der Fernerkundung für die Wasserwirtschaft“ wurde von Dr. Kian Pakzad von der Eftas Fernerkundung Technologietransfer GmbH gehalten, Julian Bruns, Cordula Markert ,Andreas Abecker, Friederike Lott und Olaf Nölle von der Disy Informationssysteme GmbH und der Universität Trier referierten über räumliches DSS für Ressourcenkonflikte der Wasserwirtschaft.

Moderiert wurde der Themenblock, die anschließende Diskussion und der Austausch mit den Experten von Prof. Dr. Tobias Rudolph und Dr. Andreas Müterthies.

In der Mittagszeit präsentierten sich die Sponsoren: DLR, Bernhard Harzer Verlag GmbH, Eftas Fernerkundung Technologietransfer GmbH, European Space Imaging, Eura AG, Planet und Vertigis im „Hauptraum“ des virtuellen Tagungshotels und standen anschließend in sechs Meetingräume für die Besucher zur Verfügung.

Im dritten Konferenzblock ging es um Mobilität der Zukunft – Autonome Verkehrsmittel / Infrastruktur. Maria Hochleitner von der European Space Imaging referierte über Drivemark – Präzise Straßenkarten aus VHR Satellitendaten zur Fahrzeug-Positionierung.

Den Vortrag „Ein Smart City Dashbord für die räumliche Analyse Machine Learning basierter Parkplatz-Vorhersagen“ trug Alexander Rolwes von i3mainz - Institut für Raumbezogene Informations- und Messtechnik der Hochschule Mainz und der University of Applied Sciences vor.

Die „digitalisierte Straße - Erfahrungen bei der Kartographierung für das autonome Fahren“ war der abschließende Vortrag im Themenblock. Gehalten wurde er von Janine Ramann von der Allterra Deutschland GmbH. Moderiert wurde der Themenblock von DDGI Präsident Peter Loef.

Im Themenblock Vier ging es, moderiert von Karl-Heinz Spies vom Wupperverband, um die zukünftigen Berufsfelder in der Geobranche und die Anforderungen an Ausbildung und Fachkräftegewinnung.

Prof. Dr. rer. nat. Andreas Wytzisk-Arens, Dekan Geoinformatik / Informatik der Hochschule Bochum, referierte über die Zukunft der Hochschulausbildung im Bereich Geoinformation - Bewerberlage und Absolventenzahlen, Inhalte und Anforderungen aus Praxis.

Michael Herter, Geschäftsführer der Infas 360 GmbH stellte in seinem Vortrag die DGGI-Initiative „Geoin Mint“ vor.

Um „Geoinformation in Schulen“ ging es dann anschließend im Beitrag von Klaus Trimborn, Landeskoordinator des MSB NRW für die ZDI-Netzwerke in NRW.

„darfichdas“ - die Info-App in Zeiten von Corona neu im Programm - stellten Kerstin Rogler, Prokuristin von Intrade Sys / Entwicklung von „darfichdas.info“, Lisa Hees, Projekt-Managerin von „darfichdas.info“ und Martha Klecha, Senior Data Engineer von Infas 360 GmbH, vor.

Anschließend fand eine lebhafte Diskussion und ein reger Austausch mit den Experten statt.

Die Administration der elf Fachvorträge /-beiträge, der vier Diskussionsrunden in den Meetingräumen und die sechs Präsentationen der Sponsoren erfolgte aus der DDGI Zentrale heraus.

Die Vitae der Referenten, Moderatoren und Experten stehen auf der Website des 8. Deutschen Geoforums zur Verfügung.

Dort werden in Kürze auch die Vortragsfolien zu den Vorträgen zum Download bereitstehen.

Weitere Informationen unter https://geoforum.ddgi.de

3519 - 8. Deutsches Geoforum des DDGI - ein voller Erfolg
Keywords:
GeodäsieGeoinformationGeoGeoinformatikGIDDGIGeoforum