Seite weiterempfehlenSeite drucken

Intergeo 2018: „Geoinformation – die DNA der Digitalisierung“

Geodaten als Grundbaustein der digitalen Transformation: Ein Ausblick auf die Intergeo 2018 mit Daniel Katzer im Interview.

Herr Katzer, die Intergeo findet im Oktober in Frankfurt statt. Was erwartet die Besucher und welche Schwerpunkte stehen im Fokus der diesjährigen Veranstaltung?

Frankfurt als internationaler Messe- und Finanzstandort mit guten Verbindungen in die ganze Welt polarisiert. Mit fast 600 international tätigen Unternehmen kann die Intergeo erneut einen Zuwachs erzielen. Alle Marktplayer insbesondere in den noch jungen Themenplattformen rund um die Stadt der Zukunft – Smart City Solutions – als auch um Drohnentechnologie – Interaerial Solutions – verzeichnen überdurchschnittliche Zuwächse. Die Grenzen sind dabei schwindend, Prozessketten verschmelzen, es geht nicht mehr allein um die Hardware oder Software, sondern um Lösungen und Ansätze in ganzen Wirtschafts- und Prozessketten.

Die drei Tage stehen unter dem Fokus der Digitalisierung, Transformation und Künstlichen Intelligenz.

Vernetzung fördert der Kongress in der Öffnung in Nachbardisziplinen beispielsweise im Bau- und Architekturbereich aber auch in der Aufnahme von Themen zu Augmented- und Virtual Reality, autonomen Fahren und Building Information Modelling. Die Keynotes sind vielfältig ausgerichtet, so beleuchtet BKG-Präsident Professor Hansjörg Kutterer das Thema: „Chancen und Herausforderungen für die Geobranche im Zeitalter des digitalen Wandels.“ Professor Jürgen Döllner vom Hasso-Plattner-Institut in Potsdam referiert in seinem Vortrag um Anwendungen der künstlichen Intelligenz, mit virtuellen und überlagerten Realitäten. Eine weitere Keynote führt Ron Bisio von Trimble zum Thema: Building Information Modeling und Geoinformation in der Infrastrukturplanung. Alanus von Radecki vom Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation Blickt auf „Die DNA der Smart City“.

Welche Impulse setzt die Intergeo in Frankfurt?

Als weltgrößte Kongressmesse für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement versteht sich die Intergeo als Taktgeber einer sich rasant verändernden Welt, in der die Prozesse effizienter und die Resultate dynamischer werden. Die Zukunft wird medienbruchfrei sein und völlig digital. Daten, Prozesse und Ergebnisse werden digitalisiert und technisch sowie lizenzrechtlich reibungslos zugänglich. Die Daten werden aufbereitet und verarbeitet in der Cloud und mit Verfahren der künstlichen Intelligenz visualisiert und in Wert gesetzt mit Methoden der Virtual und Augmented Reality. Die Verknüpfung und Integration, aber auch die Beurteilung von Daten, ist damit einfach möglich. Im Resultat werden durchgängige Webservices und -applikationen die Arbeitsprozesse prägen, die weitaus effizienter und mobiler sein werden als heute.  Auf diese Veränderungen müssen wir uns in der GEO-Community einstellen. Die Intergeo lädt ein, dazu in den Austausch zu kommen um nicht vom digitalen Wandel überrascht zu sein.

Wie verändert sich das Gesicht der Intergeo?

Die Intergeo ist multimedial und dynamisch. Der Drohnenbereich hat diese Entwicklungen in den vergangenen Jahren deutlich aufgezeigt. Stand heute ist die Intergeo mit der Interaerial Solutions die größte europäische Leitmesse für die zivile kommerzielle Nutzung von Drohnen.

Auch mit der Smart City Solutions, die dieses Jahr fest in die Intergeo integriert ist, ergibt sich ein Blick über den Tellerrand der Intergeo hinaus. Wie sehen Städte der Zukunft aus? Wie gelingt die digitale Transformation in Stadt und Land unter dem Druck der Kosteneffizienz? – Fragen, auf die die Smart City Solutions in der Expo und im Forum Antworten zu geben versucht. Mit der Smart City Plaza ist ein neues Format entstanden, in dem Stadtverantwortliche, Planer und die Industrie in WorldCafés Fragestellungen zu Resilienz, Mobilität, Datenverfügbarkeit und Sicherheit aber auch zum Einsatz von Drohnen und Blockchain erarbeiten. Partner wie zum Beispiel das UFZ Leipzig, das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz, Roland Berger, das Fraunhofer IAO sowie der eco Verband wurden hierfür gewonnen.

Wie sieht die inhaltliche Weiterentwicklung der Intergeo aus?

Gerade wegen der umfassenden Präsentation von Trends und Zukunftsthemen hat sich die Intergeo zu einer weltweit wahrgenommenen Kommunikations- und Networking-Plattform entwickelt. Frankfurt als internationaler Hub unterstreicht diese Entwicklung und führt neue Marktteilnehmer aus der ganzen Welt zusammen. Das strategische Ziel liegt im Aufbau eines effizienten B2B-Netzwerks rund um die GEO-IT und der Nachbardisziplinen, durch das Besucher und Aussteller noch schneller und effizienter Businesskontakte knüpfen und Projekte anstoßen können.

Erstmals und damit neu ist am Vortag zur Intergeo die Ausrichtung der ersten europäischen Drohnenkonferenz – des European Drone Summit – in Kooperation mit dem UAV DACH Verband. Hier wird die europäische Direktive und Industrie zum Austausch geladen, um den Weg der zivilen Anwendung von Drohnen auszubauen.

There is no better place to be - Intergeo 2018 in Frankfurt!

Der Wert in der Erfassung von Daten als Essenz der digitalen Zukunft ist gesetzt. Diese gilt es zukünftig noch stärker zu betonen und als Treiber von Innovationen zu fördern.

Ich lade herzlich Sie auf die Intergeo nach Frankfurt ein. Besuchen Sie die Vorträge und die Aussteller. Kommen Sie ins Gespräch mit Ihren Fachkolleginnen und Kollegen. Nutzen Sie auf der Intergeo die Gelegenheit der persönlichen Begegnung und vernetzen Sie sich. Die digitale Transformation ist mitten unter uns. Lassen Sie uns diesen Weg gemeinsam gestalten.

Herr Katzer, wir bedanken uns für das Gespräch.

2622 - Intergeo 2018: „Geoinformation – die DNA der Digitalisierung“
PR