Seite weiterempfehlenSeite drucken

Kick-off in ein spannendes Jahr - Ein Blick hinter die Kulissen

Während Gerold Olbrich, Katja Hanel und ich arbeitstechnich in Offenbach beheimatet sind, schreiben unsere Redakteure Dr. Annemarie Müller und Andreas Eicher ihre Beiträge für die gis.Business jeweils einige Stunden Fahrt entfernt von uns. Den heutigen Tag aber haben wir genutzt, um alle einmal live und in Farbe an einen Tisch zu kommen, um neue Pläne für Sie – unsere treuen Leser – zu schmieden.

Während wir über Themen gesprochen haben, die die Branche derzeit ganz offensichtlich beschäftigen, will ich aber hier und jetzt auch Ihnen den Chance geben, sich aktiv einzubringen:

Was interessiert Sie ganz persönlich im Bereich Geoinformationen, Vermessung und Geo-IT?
Was fehlt Ihnen?
Was sollten wir unbedingt näher beleuchten?
Wir freuen uns immer über Ihre Kommentare.

Aber auch abseits unseres Print-Hefts haben wir spannende neue Formate und Ideen entwickelt. Und so soll unser Meeting heute nicht nut ein Kick-off in die Heftproduktion 2017 gewesen sein, sondern auch ein Start für mehr Infos hier im Blog. Mehr "Hinter den Kulissen", mehr Meinungen, mehr aktive Mitgestaltung durch Sie und mehr "Geo zum Anfassen". Wir starten also hochmotiviert und hoffen, Sie belohnen uns durch regelmäßige Besuche der Website und den ein oder anderen Kommentar ;-)

Viele Grüße,
Ihre Annika Wohlleber (die Kleine unten in der Mitte *g*)

Foto v.l.n.r.: Gerold Olbrich, Katja Hanel, Annika-N. Wohlleber,
Annemarie Müller, Andreas Eicher

2092 - Kick-off in ein spannendes Jahr - Ein Blick hinter die Kulissen

Kommentare


Karl Rosmann
02.02.2017 09:44
Sehr geehrte Damen und Herren,

mich interessieren speziell die Koordinatensysteme.
Da wir im Schienennetz die Längentreue benötigen, sind wir die VGF beim GK3 geblieben. Das Stadtvermessungsamt nutzt das ETRS89 Koordinatensystem.

Das ist eine sehr spannende Angelegenheit.

Gruß

Rossmann

Henrique Köhler
31.01.2017 16:17
Hallo zusammen,

obwohl es diverse und sogar kostenlose location codes gibt, führen Mongolpost, La Poste, Red Cross Philippines etc. ein proprietäres Leitsystem ein das aus 3 Namen (!?) besteht, siehe z. B. what3words.com/2016/12/red-cross-philippines/

Das dürfte der Beweis dafür sein, dass es einen gigantischen aber in Deutschland unerkannten Bedarf an nicht-akademische Antworten auf die simple Frage "wo?" gibt.

Die Gefahr nun ist dass wir eines Tages die Geoinformation auf der Visitenkarten auf z. B. "Kafee.meeting.Ohrwurm" ändern müssen, wieder einmal ohne dass wir gefragt werden.

Ich habe mir was schlaueres einfallen lassen das auf imaginären Uhren basiert, einer Methode die Soldaten, Pfadfindern, Blinde, Piloten etc. seit mehr als 100 Jahren benutzen.

Burundi ist dabei das System einzuführen www.volksnav.bi, Äthiopien wird folgen www.AddisMap.com.

Ich bin auf der Suche nach Partnern die gross denken können und würde mich sehr freuen wenn GISpoint durch Beleuchtung dieser Thematik - beispielsweise anhand der eigenen schlaue Adresse gemäss www.volksnav.de/VDEVerlag - mir hilft den Kreis zu schliessen

Danke im Voraus,

Henrique

Kommentar verfassen?



Captcha-Code eingeben: