Seite weiterempfehlenSeite drucken

Den demografischen Wandel meistern

Experten aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung diskutieren am Dienstag, den 8. Dezember, über aktuelle Herausforderungen des demografischen Wandels.

Am 8. Dezember lädt die Kommission für Geoinformationswirtschaft (GIW) gemeinsam mit dem Verein zur Förderung der Geoinformatik Norddeutschland (GiN e.V.), zur Veranstaltung „Mit Geodaten den demografischen Wandel aktiv gestalten“ ein. Die Veranstaltung findet im Werkhof Hannover statt und startet um 10.00 Uhr.

Eine halbe Million weniger Einwohner wird es 2030 in Deutschland geben. Das zeigt eine Bevölkerungsprognose aus dem Datenportal „Wegweiser Kommune“ der Bertelsmann Stiftung. Jeder zweite Bürger ist dann älter als 48 Jahre. Städtische Regionen wachsen, ländliche verwaisen. Dieser Strukturwandel stellt die Gesellschaft vor vielfältige Herausforderungen. Wie stellt man die Mobilität der Bürger in ländlichen Regionen sicher und wie garantiert man die ärztliche Versorgung?

Diese und andere Fragen diskutieren Experten aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung. Erfolgreiche Allianzen und Projekte aus Wirtschaft und Verwaltung stellen ihre Lösungen für den Umgang mit dem demografischen Wandel vor und machen deutlich, dass dieser mit den richtigen Strategien zu bewältigen ist. Damit das gelingen kann, braucht man vor allem auch Daten. In diesem Zusammenhang spielen gerade Daten mit Raumbezug, Geodaten, eine besondere Rolle. Denn sie helfen, regionale Entwicklungen in den unterschiedlichsten Bereichen aufzuzeigen und zu verdeutlichen. So bilden sie die Grundlage, um erfolgreiche Strategien und Lösungen entwickeln zu können. Die Veranstaltung legt den Schwerpunkt der Diskussion auf die wirtschaftlichen Aspekte des demografischen Wandels.

Weitere Informationen unter www.geobusiness.org


1647 - Den demografischen Wandel meistern
PR/as

Kommentare


Keine Kommentare

Kommentar verfassen?


CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz .
Captcha-Code eingeben: