News

Seite weiterempfehlenSeite drucken

Häusernetz überspannt Deutschland – neue Studie in “Landscape and Urban Planning”

Gebäude-Cluster in Deutschland // Links: Wird den Berechnungen eine Distanz zwischen Gebäuden von maximal 400 m zugrunde gelegt, ergeben sich viele kleine isolierte Cluster. Die Abbildung zeigt die nach der Anzahl der Gebäude größten Cluster in Deutschland. // Rechts: Bei einer maximalen Distanz von 1.200 m zwischen Gebäuden ergibt sich ein Netz aus Gebäuden, das fast das gesamte Land bedeckt, mit Ausnahme einiger weniger Gebiete im Osten. // Die Cluster sind entsprechend der Anzahl der Gebäude, die sie umfassen, eingefärbt.  (Quellen: Geodaten: Geobasis-DE/BKG (2017), Natural Earth 4.0, 2018; Karte: M. Behnisch, U. Schinke, IÖR 2018)

Deutschland ist von einem zusammenhängenden und dichten Netz aus Gebäuden bedeckt. Kein Standort ist weiter als 6,3 Kilometer vom nächsten Haus entfernt. Das haben Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für ökologische Raumentwicklung (IÖR) und des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK) in einer gemeinsamen Studie herausgefunden.Weiterlesen

PR/af

KI-Exponat des Heigit auf dem Portal zum Wissenschaftsjahr 2019

Seit einiger Zeit findet sich das gemeinsame Exponat des Heigit und des Alfred-Wegener-Instituts Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung für die Ausstellung „Künstliche Intelligenz“ auf der „MS Wissenschaft“ auch auf dem Webportal zum Wissenschaftsjahr 2019.Weiterlesen

PR/as

Wie man erkennt, wo ein Vulkan ausbricht

Innovative Methode zur Vorhersage neuer Schlote wurde an einem der risikoreichsten Vulkane der Erde getestet. Weiterlesen

PR/as

Wie sieht die digitale Stadt der Zukunft aus?

Die Hafencity Universität und MIT Media Lab laden am 1. und 2. Oktober erstmalig in Hamburg zum City Science Summit ein.Weiterlesen

PR/as

Startschuss für Europas „Datenautobahn im All“

Aktuell laufen am Deutschen Raumfahrtkontrollzentrum (GSOC) in Oberpfaffenhofen die letzten Vorbereitungen zum Start der Mission EDRS-C: Der Kommunikationssatellit soll heute abheben und ist Kernbestandteil des Europäischen Datenrelais System (EDRS) - der „Datenautobahn im All“. Weiterlesen

PR/as

Satellitendaten zum Schwerefeld der Erde: Es geht weiter

Die beiden Satelliten der Mission Grace-FO liefern monatliche Karten des Schwerefelds der Erde. Damit dokumentieren sie unter anderem den Eismassenverlust Grönlands, aber auch andere Folgen des Klimawandels. Weiterlesen

PR/as

Wie Grünflächen in Städten das Wohlbefinden fördern

Grünflächen in der Innenstadt können das Wohlbefinden im Alltag von Stadtbewohnern unmittelbar verbessern. Das zeigt eine aktuelle interdisziplinäre Studie, an der auch das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) beteiligt war. Weiterlesen

PR/as

Europäisches Navigationssystem Galileo

Die Bundesregierung sieht im Galileo-Programm die „Basisinfrastruktur für digitale Mobilitätsanwendungen und Innovationen“. Weiterlesen

PR/as

4 5 6 7 8 9