News

Seite weiterempfehlenSeite drucken

14.04.2022 Fachbeiträge

Wie Standortdaten schnellere Reaktionen auf Covid-19 ermöglichen

Standortdaten werden via App dezentral vor Ort bei Betroffenen gesammelt und zentral ausgewertet. So lässt sich die Effizienz von Covid-19- Hilfsangeboten am besten steuern. Bild: Getty Images

Die Nutzung von Standortdaten hat in den letzten Jahren enorm zugenommen. Staatliche Einrichtungen, einschließlich der meisten Kommunalverwaltungen, nutzen in großem Umfang Daten von Geoinformationssystemen (GIS), um Adressen für Notfälle, die Verkehrsplanung, die Erhebung der Grundsteuer und vieles mehr zu erfassen. Darüber hinaus haben Dienstleister im sozialen Bereich jahrelang Standortdaten genutzt, um besser zu verstehen, wo besonders gefährdete Bevölkerungsgruppen arbeiten und leben und wie man diese besser erreichen kann.Weiterlesen

go

08.04.2022 Fachbeiträge

Singapore Land Authority erstellt einen landesweiten digitalen Zwilling

In Singapur wurde ein landesweiter digitaler Zwilling auf der Basis von 3D-Kartierung und 3D Reality Modeling erstellt. Bild: Singapore Land Authority

Das 3D-Kartierungsprogramm von Singapur ist ein wichtiges Projekt zur digitalen Transformation, um zentrale Geoinformationen bereitzustellen und eine nachhaltige Entwicklung zu fördern.Weiterlesen

go

01.11.2021 Fachbeiträge

Wenn die Sirenen schweigen

Im Katastrophenfall sollen Sirenen digitale Warnmeldungen ergänzen. Stattdessen schweigen in vielen Fällen die Sirenen.Weiterlesen

Red/ae

23.07.2021 Fachbeiträge

Helsinki baut die Digitalisierung mit stadtweitem digitalen Zwilling aus

Nachdem sie bereits bei der Erstellung von Stadtmodellen zum Einsatz kamen, entschieden sich Helsinki 3D+, die Umweltabteilung der Stadt Helsinki und das Forum Virium Helsinki für Bentley-Anwendungen, um ihr Projekt „Digitale Stadt der Synergien“ abzuschließen. Bild: Stadt Helsinki

Die Stadt Helsinki arbeitet daran, die funktionalste Stadt der Welt zu werden, indem sie alle Aspekte der Planung, des Baus und der Wartung digitalisiert. Auf einer Halbinsel im Finnischen Meerbusen gelegen, verfügt Helsinki über eine jahrhundertealte Architektur, die instand gehalten werden muss, während die Stadt auf nachhaltige Weise weiter wächst.Weiterlesen

go

25.06.2021 Fachbeiträge

Brückeninspektionen mit digitalen Zwillingen

Brückeninspektion mit einer Drohne. Bild: Bentley Systems

Die US-Verkehrsministerien setzen digitale Zwillinge für die Ferninspektion von Brücken ein, um die Sicherheit ihrer Arbeiter zu gewährleisten und die Sichtbarkeit zu verbessern.Weiterlesen

go

20.11.2020 Fachbeiträge

Bei BIM müssen alle an einem Strang ziehen

Wolfgang Bücken, Business Development & Key Account Manager DACH bei Topcon Deutschland Positioning (Quelle: Topcon Deutschland Positioning)

Da ist noch viel Luft nach oben: Nur langsam etabliert sich Building Information Modeling (BIM) als Methode der vernetzten Bauplanung, -ausführung und Bewirtschaftung von Bauwerken. Dabei gibt es heute digitale Technologien, mit denen Unternehmen ihre Workflows in BIM schneller, effizienter und profitabler abwickeln könnten. Davon ist Wolfgang Bücken, Business Development & Key Account Manager DACH bei Topcon Deutschland Positioning, überzeugt. Weiterlesen

go

26.05.2020 Fachbeiträge

Corona-Dashboard für Bayern von Fraunhofer IAO und der GI Geoinformatik GmbH

Layerübersicht in der Dashboard Karte (Bild: GI Geoinformatik GmbH)

Dashboards für räumliche Visualisierungen von Erkrankungen, Verteilungen und zeitlicher Entwicklung begegnen uns täglich in vielen Medien. Dieser Beitrag zeigt einen neuen Blick auf die Daten mit verschiedenen Originaldatenquellen und weiterführenden Möglichkeiten beim Einsatz von Dashboards zur Visualisierung von Geodaten. Damit können räumliche Fragestellungen sowie aktuelle und zukünftige Herausforderungen schneller und sicherer beurteilt werden und Veränderungen auch rückblickend nachvollzogen werden.Weiterlesen

Fraunhofer IAO und GI Geoinformatik

25.02.2020 Fachbeiträge

„Virtual Reality verbreitet sich zunehmend in der Bauindustrie“

Die Magnet-Software von Topcon zeigt bereits in der Planungsphase Kollisionen von Bauwerksteilen an und verhindert so wirksam Umplanungen und Baumängel – zwei Umstände, die sonst enorme Folgekosten mit sich bringen

Die virtuelle Realität wächst und erobert Zug um Zug immer mehr Bereiche der Arbeitswelt. Auch die Bauindustrie profitiert von der digital geschaffenen Wirklichkeit: Gebäudemodelle lassen sich schon vor Baubeginn begehen, Geländepläne können detailreicher verfasst werden. Im Interview sprechen die Topcon-Experten Alok Srivastava, Director Product Management, und Duncan McCormick, Business Development Manager Subscriptions EMEA, über die Vorteile von Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR).Weiterlesen

wyynot

1 2 3