Seite weiterempfehlenSeite drucken

Barthauer auf der Ifat

Die Barthauer Software GmbH plant für die diesjährige Ifat 2022 ein gemeinsames Programm mit zahlreichen Kooperationspartnern.

An Stand B2.153 präsentiert Barthauer auf der Ifat, der Weltleitmesse für die Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft, die etablierten IT-Lösungen, neue Entwicklungen und zukunftsweisende Kooperationsprojekte. Das Standkonzept wird wieder mit Partner DHI gemeinschaftlich realisiert.

Die internationale Fachmesse Ifat öffnet vom 30. Mai bis 3. Juni in München ihre Pforten. Die Barthauer Software GmbH präsentiert die neuesten Entwicklungen rund um Basys, dem integrativen und skalierbaren Infrastrukturmanagementsystem. Das zehnköpfige Messeteam, bestehend aus Vertriebs-, Entwicklungs- und Consultingexperten berät Interessierte über die umfassenden Funktionen der Software Basys sowie der vielfältigen Dienstleistungen.

DHI und Barthauer auf der Ifat

Bereits auf der letzten Ifat 2018 haben sich DHI und Barthauer den Messestand geteilt. Dabei liegt die Kernkompetenz von DHI in der Digitalisierung, Modellierung und Visualisierung von Wassersystemen mit dem Fokus auf digitalen Dienstleistungen. Mit dem gemeinsamen Produkt Basys Mike ist es möglich, sämtliche für die Planung, Bemessung, Bau, Betrieb, Unterhalt und Sanierung für Entwässerungssysteme außerhalb von Gebäuden hydrodynamischen Berechnungen direkt in der Basys-Datenbank durchzuführen, ohne doppelte Datenhaltung und mit direktem Zugriff auf sämtliche Simulationsergebnisse. Mit der geeigneten Schnittstelle können die Basys-Daten auch in der Produktfamilie Mike by DHI weitergeführt werden und beispielsweise gekoppelte Modellierungen zur Starkregengefährdungsanalyse durchgeführt werden und in QGIS visualisiert werden.

Neue Weblösung im Fokus

Die kontinuierliche Weiterentwicklung des Kernprodukts Basys, neue Workflows und fortschrittliche Module stehen im Fokus des diesjährigen Messeauftritts. Dabei wird mit Basys Opera die neue Weblösung im Bereich Betriebsführung und Wartungsmanagement präsentiert, mit Basys Maps die moderne GIS-Auskunftslösung aus dem Hause.

Mit Augmented Reality (AR) tut sich ein spannendes neues Themenfeld auf, welches auch im Infrastrukturbereich immer mehr an Bedeutung gewinnt. Mit Hilfe moderner Mobilgeräte bietet AR die Möglichkeit, Objekte für Menschen sehr leicht zugänglich virtuell in die Realität einzubetten. Barthauer zeigt den Prototypen einer AR-Anwendung, die Kanalobjekte darstellt. Die Objekte werden live aus der Basys-Datenbank generiert und sind ohne Zwischenschritte direkt im System verfügbar. Sperrige Exporte entfallen. Die objektscharfe 3D-Darstellung der in der Datenbank vorhandenen Objekte bietet somit ein völlig neues Benutzererlebnis.

Abwasseranlagen in 3D abbilden

Ein weiterer BIM-Baustein des Infrastrukturmanagement-Systems Basys ist die grafische Datenbearbeitung unter Revit. Ohne zusätzliche Datentransfers lassen sich Abwasseranlagen direkt aus der Datenbank in Revit visualisieren. Die Verwaltung und Visualisierung der Anlagen sind in einer 2D- und 3D-Modellierung möglich. Der Anlagenaufbau kann bis auf die einzelnen Bauteile, wie zum Beispiel Schachtunterteil, Konus und Abdeckung, heruntergebrochen werden. Eine grafische Bearbeitung der Bauteilzusammenstellung optimiert die Konstruktionsprozesse im Rahmen einer Neuplanung oder Sanierung. Durch die datenbankgebundene Verwaltung aller Elemente stehen die erzeugten Daten für weitere Aufgaben in Basys zur Verfügung.

Weitere Informationen unter www.barthauer.de

3917 - Barthauer auf der Ifat
PR/as
Keywords:
GeodäsieGeoinformationGeoGeoinformatikGIBarthauer Software GmbHIfat