Seite weiterempfehlenSeite drucken

Bricscad-Konferenz in Stockholm

Auf der internationalen Bricscad-Konferenz, die vor Kurzem in Stockholm stattgefunden hat, haben sich Hersteller, Entwickler, Partner und Anwender der .dwg-basierten CAD-Software Bricscad über die neuesten Entwicklungen ausgetauscht.

Im Mittelpunkt standen unter anderem die neuen Funktionen, die in der Version 20 der leistungsfähigen CAD-Software enthalten sein werden. Schwerpunkte der Präsentationen lagen auf den Bereichen Mechanical für den Maschinenbau und BIM für den Baubereich. Ziel der vielen Neuerungen in Bricscad ist es, die tägliche Arbeit zu erleichtern und nicht wertschöpfende Arbeitsschritte weitgehend zu automatisieren. Der Anwender – Architekt, Bauingenieur oder Maschinenkonstrukteur – soll sich dadurch stärker auf seine kreative Arbeit fokussieren können.

Ebenfalls im Rahmen der Konferenz haben Leica Geosystems, HOK und Bricsys bekanntgegeben, dass sie in den kommenden Jahren an einem gemeinsamen Forschungsprojekt arbeiten werden. Leica Geosystems, das wie Bricsys zu Hexagon gehört, bietet 3D-Reality-Capture-Lösungen an, die beispielsweise bestehende Gebäude extrem genau vermessen können. Ziel der Kooperation ist es, die bei der 3D-Vermessung entstehenden Daten automatisiert in BIM-Geometrien umzuwandeln. HOK, das weltweit tätige Architekturbüro mit Sitz in St. Louis, USA, wird in der Kooperation die Perspektive der Anwender repräsentieren und in Kundenprojekten die Machbarkeit dieser neuen Scan-to-BIM-Technologie überprüfen.

Die neue Version 20 von Bricscad wird in Deutschland Anfang November erscheinen.

Weitere Informationen unter www.mervisoft-gmbh.de

3154 - Bricscad-Konferenz in Stockholm
PR/as
Keywords:
GeodäsieGeoinformationGeoGeoinformatikGIBricscadBIM