Seite weiterempfehlenSeite drucken

Schnellere 3D-Messabläufe und Inspektionen durch Faro

Faro zeigt unter anderem sein 8-Achsen-Quantum-System auf der Control.

Mobile Messarme sind für die Qualitätssicherung in der Produktion unersetzlich. Auf der diesjährigen Control zeigt Faro vom 7.-10. Mai, welche effizienten Möglichkeiten es im Produktionsablauf gibt, Daten genau zu erfassen, auszuwerten und für Folgeprozesse einzusetzen.

Das neue 8-Achsen Quantum System kombiniert den portablen Quantum Faro-Arm beziehungsweise den Scanarm mit einer funktional integrierten, aber physisch getrennten achten Achse. Diese vollständige Drehachse lässt sich direkt mit dem Faroarm verbinden und wird so zu einer nahtlos integrierten, höchst genauen Zusatzachse, die keinerlei weitere Einrichtungszeit oder Installationsarbeiten erfordert. Mit dieser Messlösung kann jede Stelle rund um das Objekt leicht erreicht werden, ohne dass der Arm während des Vorgangs versetzt werden muss. Das spart Zeit, und Anwender können sich auf die eigentliche Messung statt auf die Messvorbereitungen konzentrieren.

Das 8-Achsen-System ist ideal für taktile und berührungslose Mess- und Scananwendungen wie Teileinspektion, Ausrichtung, Dimensionsanalyse, CAD-basierte Inspektion sowie das Scannen von Prototypenteilen und Reverse Engineering geeignet.

Ebenso auf der Control zu erleben: Die „VantageS6“- und „VantageE6“-Laser-Tracker – sie bieten eine neue drahtlose, handgeführte 6-Grad-Freiheits-Probe (6 DoF). Die optionale 6Probe lässt sich nahtlos in die beiden Laser-Tracker integrieren. Dadurch können Anwender einfach verborgene Bereiche messen, die nicht in direkter Sichtlinie des Lasertrackers liegen. Das gilt auch für schwer zugängliche oder kleine Bereiche, die nicht mit dem sphärisch montierten Retroreflektor (SMR) erreicht werden können. Die gesamte Laser-Tracker-Produktfamilie von Faro ist mit der zum Patent angemeldeten „Activeseek“-Technologie ausgestattet. Sie ermöglicht es den Trackern, das Ziel zu finden und zu verfolgen, selbst wenn der Benutzer Hindernisse passiert hat. Hersteller können damit ihre großen 3D-Messtechnik-Inspektions- und Ausrichtzykluszeiten drastisch reduzieren.

Ein besonderes Highlight des Messeauftritts ist das Early-Adopter (EA)-Programm: Das Programm zielt darauf ab, Lösungen gemeinsam mit EA-Mitgliedern zu entwickeln und zu verfeinern, bevor sie auf dem Markt erhältlich sind.

Weitere Informationen unter www.faro.com

2903 - Schnellere 3D-Messabläufe und Inspektionen durch Faro
PR/as
Keywords:
GeodäsieGeoinformationGeoGeoinformatikGIFaro3D-Messabläufe