Seite weiterempfehlenSeite drucken

Galileo ebnet den Weg für Anwendungen der nächsten Generation

Galileo ist mittlerweile Teil unseres Alltags geworden, wobei viele Nutzer gar nicht wissen, dass ihr neues Smartphone oder Ortungsgerät damit arbeitet. Tatsächlich greifen die meisten ultramodernen Anwendungen auf GNSS-Daten von Galileo zurück. Die Fa. PlanBlue bietet intelligente Software, die mit einer speziellen Unterwasserkamera verknüpft ist und der Verbesserung von Umweltschutz und industriellen Aktivitäten dient. Das Unternehmen wurde im Rahmen der Preisverleihung am 4. Dezember in Marseille, Frankreich, zum Gesamtsieger des internationalen Ideenwettbewerbs Galileo Masters 2018 gekürt.

Unsere Atmosphäre und Erdoberfläche werden von Satelliten umfassend überwacht. Allerdings gibt es keine Satelliten, die in den Ozeanen die Biodiversität oder Plastikansammlungen identifizieren. BluePlan, Gesamtsieger des Galileo Masters 2018, hat eine automatisierte und standardisierte Monitoring-Technologie entwickelt, die Klimazusammenhänge schneller erforschen wird und hilfreich ist für Konstruktionsunternehmen, die Unterwasser tätig sind.

Mit dieser Technologie lassen sich Galileo-Daten in Karten vom Meeresboden integrieren (mit Geo-Referenzen versehen), damit exakt dieselben Orte am Meeresgrund erneut besucht werden können. Die intelligente Software ist mit einer speziellen Unterwasserkamera (Hyperspektral-Kamera) verknüpft und kann so den Meeresboden akkurat kartieren. Aktuell sind etwa 95 % der Ozeane noch unerforscht. Die Software produziert hochwertige Daten, mit denen bislang unbekannte Bereiche erkundet werden. Gleichzeitig kann sie für den Umweltschutz oder industriellen Aktivitäten verwendet werden. Im Vergleich zum traditionellen Monitoring ist die Technologie von PlanBlue schneller, präziser, mit Geo-Referenzen versehen und bis zu 75 % günstiger. Die vom Meeresboden erstellten Karten sind mit interaktiven Farbcodes versehen und können so von jedermann unkompliziert interpretiert werden: von politischen Entscheidungsträgern genauso wie von der allgemeinen Öffentlichkeit. Die Technologie ermöglicht es, die Herausforderungen der heutigen Zeit, wie beispielsweise den Klimawandel, anzugehen.

„Satelliten-Navigation ist ein zentrales Element moderner Mobilität und eine Schlüsseltechnologie, gerade im Zeitalter der datengesteuerten Wirtschaft. Und genau an diesem Punkt setzt der Galileo Masters an: Der Wettbewerb bietet der kreativen Community eine öffentliche Plattform und verfolgt das Ziel, vielversprechende Geschäftskonzepte in Lösungen zu verwandeln, die kommerziell ausgereift sind und sowohl Unternehmen als auch der Gesellschaft einen Mehrwert bieten“, erläutert Thorsten Rudolph, CEO der AZO Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen, Initiator und Veranstalter des Galileo Masters.

27 weitere Challenge-Gewinner wurden von hochrangigen Vertretern aus Industrie und Institutionen wie der europäischen GNSS-Agentur (GSA), der europäischen Weltraumorganisation ESA, der Europäischen Kommission, dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und dem deutschen Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) während der Preisverleihung in Marseille ausgezeichnet.

Carlo des Dorides, Executive Director der Europäischen GNSS Agentur (GSA), resümiert: „Der Galileo Masters zeigt auch dieses Jahr wieder, welche entscheidende Rolle er bei der Entwicklung und der Förderung von neuen europäischen GNSS-Anwendungen spielt. Die GSA ist stolz auf ihre zehnjährige Zusammenarbeit im Galileo-Masters-Wettbewerb. Diese neuen Anwendungen fördern kontinuierlich das Wachstum und den Einsatz von GNSS-Technologien.“

Mit ihrem seit zehn Jahren währendem Engagement hat die GSA einen entscheidenden Beitrag zur Ausgestaltung des Galileo Masters geleistet, der heute der erfolgreichste Ideenwettbewerb für Satellitennavigation in Europa ist. Der Galileo Masters (ehemals European Satellite Navigation Competition) ist das führende Netzwerk für Satellitennavigation. Er prämiert jedes Jahr die besten Dienstleistungen, Produkte und Geschäftsideen für den Einsatz von Satellitennavigation im Alltag und dient als Ansporn für die Entwicklung entsprechender marktorientierter Anwendungen. Im Einklang mit der europäischen Raumfahrtstrategie sucht der Galileo Masters kontinuierlich nach besonders brillanten Geschäftskonzepten im Zusammenhang mit GNSS. Der Innovationswettbewerb fördert und unterstützt Start-ups mit dem langfristigen Ziel, die Wettbewerbsfähigkeit Europas mit Hightech-Lösungen in der Raumfahrtbranche zu verbessern. Zusätzlich hat das AZO das europaweit erste E-GNSS Accelerator Programme initiiert, das von der EU-Kommission finanziert wird. Das Programm bietet den besten drei teilnehmenden Start-ups Zugang zu speziellen Inkubationsprogrammen im Wert von 180.000 Euro in einem Inkubation Center ihrer Wahl innerhalb des Netzwerks des Galileo Masters, das sich über ganz Europa erstreckt.

Die Preisverleihung des Galileo Masters 2018 fand vor internationalem Publikum während der European Space Week in Marseille, Frankreich, statt. Die Einreichungsphase für den Galileo Masters 2019 beginnt am 1. April 2019.

Weitere Informationen: www.galileo-masters.eu


2766 - Galileo ebnet den Weg für Anwendungen der nächsten Generation
PR/ca
Keywords:
Galileo Masters 2018GalileoMonitoringKartierungMeeresboden