Seite weiterempfehlenSeite drucken
25.09.2018 Intergeo

AdV auf der Intergeo

Wie in den Vorjahren auch wird die Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder der Bundesrepublik Deutschland (AdV) wieder auf der Intergeo ausstellen.

Die amtlichen Geobasisdaten der Vermessungs- und Geoinformationsverwaltungen spielen eine Schlüsselrolle für modernes staatliches und privatwirtschaftliches Handeln, gerade auch im Hinblick auf die nachhaltige Entwicklung in allen Aufgaben mit Geobezug.

Wie in den Vorjahren wird auch in Frankfurt der Stand der AdV wieder ein gut besuchtes Ziel sein. Auf dem Gemeinschaftsstand der AdV informieren in diesem Jahr die Länder Hessen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz über Neuigkeiten aus der Welt der amtlichen Geobasisdaten.

Hessen informiert durch die Zentrale-Geschäftsstelle der Gutachterausschüsse (ZGHH) über Immobilienmarktdaten und die Online-Produkte „Boris“ Hessen, Immobilien-Preis-Kalkulator (IPK) und Mietwertkalkulator (Mika). An einem zweiten Arbeitsplatz wird Hessens zentrale Online-Vertriebsplattform für Geobasisdaten gezeigt. Im System sind Shop, Navigation, Datenhaltung und Produktion integriert. Der Schwerpunkt der Präsentation wird auf die Abbildung von Geschäftsprozessen der Hessischen Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation (HVBG) und das an die Qualitätsstandards eines Landesrechenzentrums ausgerichtete Betriebskonzept gelegt.

Nordrhein-Westfalen präsentiert Neuerungen von TIM-online 2.0 und aktuelle Erfahrungen bei der Erstellung von True Orthophotos, bei denen als Entzerrungsfläche nicht mehr das Digitale Geländemodell (DGM) zu Grunde liegt, sondern ein durch Bildkorrelation aus dem aktuellen Bildmaterial abgeleitetes hochaufgelöstes digitales Oberflächenmodell (DOM). Ferner wird das Bodenbewegungskataster NRW für ein regelmäßiges Monitoring von vertikalen Bodenbewegungen vorgestellt.

Rheinland-Pfalz präsentiert „ALKISplusörF“ – Immer auf den Punkt! Öffentlich-rechtliche Festsetzungen bedingen oft eine Eigentumsbeschränkung; ihr geometrisch zutreffender Nachweis ist daher elementar. Rheinland-Pfalz führt mit „ALKISplusörF“ einen integrierten Nachweis von Eigentum und Eigentumsbeschränkungen in Alkis.

Ferner sind auch dieses Jahr auf dem Stand der AdV die drei zentralen Stellen der AdV (Zentrale Stelle Geotopographie, Zentrale Stelle Hauskoordinaten und Hausumringe, und Zentrale Stelle Sapos) sowie die Arbeitsgruppe „Atkis-Generalisierung“ präsent und informieren über „Geobasisdaten aus einer Hand“.

Weitere Informationen unter www.adv-online.de

2637 - AdV auf der Intergeo
PR/as
Keywords:
GeodäsieGeoinformationGeoGeoinformatikGIAdVIntergeo