Seite weiterempfehlenSeite drucken
20.07.2018 Intergeo

Neue Drohnenverordnung

In wenigen Tagen tritt die neue EU Luftfahrt-Grundverordnung in Kraft. Für die Welt der Drohnen beginnt damit eine neue Ära, denn in Europa wächst der Himmel der unbemannten Luftfahrt zusammen.

Die neue Verordnung der Europäischen Union ermöglicht zukünftig bisher verbotene Betriebsformen und Einsatzarten für Betreiber der unbemannten Luftfahrzeuge. Erstmals werden damit auch einheitliche Regeln in allen EU Mitgliedsstaaten gelten.

Der European Drone Summit am 15.Oktober 2018 in Frankfurt ist die erste europäische Konferenz, auf der Betreiber und Hersteller über die Folgen der Luftfahrt-Grundverordnung diskutieren. Hochrangige Vertreter aus dem Parlament, der EU Kommission und der Industrie zeigen auf, wie das Gesetz umgesetzt wird. CEOs von DJI und Yuneec sowie Koen de Vos von der Europäischen Kommission werden dazu die neuen Anforderungen und Chancen für die Drohnenindustrie darstellen.

Der europäische Drohnenmarkt

Die Auswirkungen der Gesetzesnovelle werden im Bereich Logistik, Vermessung, Inspektion, aber auch bei der Entwicklung von Lufttaxis und in der Sicherheitsbranche spürbar sein. Für sie wird ein neues Kapitel in der Luftfahrt aufgeschlagen. Sicherheit und international einheitliche Regelungen im Spannungsfeld von Innovation und neuen Geschäftsmodellen stehen als Herausforderungen für die neue Gesetzgebung im Vordergrund. Marian Jean-Marinescu, Mitglied des Europäischen Parlaments (MdEP) wird auf dem European Drone Summit 2018 Antworten zu der neuen Grundverordnung geben. Sie betont im Vorfeld, dass man sicherstellen müsse, dass alle Drohnen sicher seien. Jeder Zwischenfall werde den Erfolg der ganzen Branche beeinflussen.

Vielfältige Einsatzmöglichkeiten

Die Einsatzmöglichkeiten für Drohnen sind in den letzten Jahren besonders im Bereich Inspektionen rasant gestiegen, und das Marktpotenzial für Drohnen hat sich in kürzester Zeit vervielfacht. Täglich entwickeln sich neue Geschäftsmodelle rund um den fliegenden Sensor. Durch eine neue Klassifizierung in der Luftfahrt-Grundverordnung werden beispielsweise nun Inspektionen über große Strecken und vollautomatisch möglich. Das zukünftige sichere Fliegen außerhalb der Sichtweite (BVLOS) bringt so immer neue Einsatzmöglichkeiten. Inspektionen bei denen die Begehung bisher aufwendig und schwierig war, sind nun dank Drohnen und integrierter Software automatisch und in Minuten möglich. Beispielweise kann die die Kontrolle von Schienenwegen, die Suche von Lecks bei Fernwärmeleitungen, eine Vermessung von Halden, Gebäuden oder Brücken automatisch beflogen und die gesammelten Daten schnell und effizient ausgewertet werden. In tradierten Industriebereichen ist das Einsparungspotenzial dabei riesig.

Die neuen Möglichkeiten und Rahmenbedingungen sind für alle Bereiche von Wirtschaft und Industrie von Bedeutung.

Der European Drone Summit ist gemeinsam mit der Interaerial Solutions part of Intergeo Europas größtes Event und Konferenz für Anwendungen mit Drohnen. Über 120 Unternehmen zeigen der Industrie und dem Dienstleistungsgewerbe, wie Kosten durch die Nutzung von unbemannten Luftfahrzeugen gespart werden können. Gleichzeit achtet die Branche den Schutz und Sicherheit und reserviert einen eigenen Bereich für die Abwehr und sichere Steuerung von Drohnen.

Die European Drone Summit informiert Unternehmer und Drohnenbetreiber sowie Vertreter der Industrie und Kommunen, welche Entscheidungen getroffen werden müssen. In Fachworkshops bekommen die Teilnehmer konkrete Antworten zu Fragen im Bereich Logistik, Inspektion, Drohnenabwehr und Sicherheit sowie einen Eindruck, wie das zukünftige Drohnensteuerungssystem UTM aussehen wird.

Weitere Informationen unter www.europeandronesummit.eu

2582 - Neue Drohnenverordnung
Keywords:
GeodäsieGeoinformationGeoGeoinformatikGIDrohneEuropean Drone SummitIntergeoInteraerial Solutions