Seite weiterempfehlenSeite drucken

Neue Version der Topcon Magnet-Programme

Die Topcon Positioning Group veröffentlicht eine neue Version seiner Softwarelösungen: Magnet 5. Zahlreiche neue Funktionen erweitern Magnet Field, Office und Enterprise um mehr Leistung, Schnittstellen zu anderen Paketen sowie Merkmale für die Bauplanung und Bauausführung.

Das Update eröffnet neue Möglichkeiten für alle Teile des Pakets. Die flexiblen Anzeigeoptionen in Magnet Field beschleunigen die Arbeit, da nicht mehr zwischen mehreren Fenstern gewechselt werden muss. Anwender können ganz leicht Oberflächen auswählen und abstecken oder Geländeaufnahmen direkt auf der Karte steuern. Neu sind auch die individualisierbare Favoritenleiste und weitere, frei wählbare Beschriftungsoptionen. Außerdem kann, bei mit der Totalstation im Hybridmodus verbundenen Feldrechnern, der GNSS-Status kontrolliert werden. Beim Abstecken von Trassen und Linien werden Offsets visuell dargestellt.

Außerdem gibt es jetzt Funktionen für Fassaden und andere senkrechte Objekte, zum Beispiel die reflektorlose Absteckung im Gebäude. Das System unterstützt bereits länger Bau- und Vermessungsdateien von Drittanbietersoftware. Beim neuen Update hat man auf Integration besonderen Wert gelegt, sodass darin Filter- und Bearbeitungsfunktionen für Autodesk- und Bentley-Entwurfsdateien, sowohl im Innendienst als auch im Außendienst, verfügbar sind.

Darüber hinaus bietet Magnet Enterprise eine neue Cloud-Anbindung an Autodesk BIM 360 und Bentley ProjectWise sowie unbegrenzten Speicherplatz für Projektdateien. Magnet Enterprise ist das Bindeglied im Magnet-System und stellt die externe, cloudbasierte und zentrale Anlaufstelle dar. Die neue und moderne Konnektivität bricht Datensilos auf, um eine nahtlose Kommunikation und den freien Dateiaustausch zwischen Innendienst, Außendienst und Managern zu ermöglichen – natürlich geschützt durch einen privaten, gesicherten Unternehmenszugang.

Bei den Erweiterungen in Magnet Office stehen Bauunternehmen im Mittelpunkt. Diesen können nun neue Funktionen hinsichtlich Korridoren für die Maschinensteuerung nutzen, von Verbesserungen beim Massentransport profitieren und direkt in der Anwendung auf BIM-Funktionen für Infrastrukturprojekte zugreifen. Die Vorbereitung von Maschinensteuerungsdateien ist jetzt dank eindeutiger Trassenzonen noch effizienter. Änderungen an einer Zone wirken sich direkt auf alle anderen Zonen aus. Das vereinfacht Entwurf und Planung, denn es werden weniger Regelquerschnitte benötigt, was den Zeitaufwand verringert. Diese Funktion geht auf direkte Rückmeldungen von Bauunternehmen zurück, die sich eine Möglichkeit wünschten, die Erstellung eines für die Maschinensteuerung geeigneten Modells zu beschleunigen.

Weitere Informationen unter www.topconpositioning.com

2569 - Neue Version der Topcon Magnet-Programme
PR/as
Keywords:
GeodäsieGeoinformationGeoGeoinformatikGITopcon Positioning GroupMagnetBauunternehmenBIM