Seite weiterempfehlenSeite drucken

Card/1 unterstützt virtuelle Realität

„Setzen Sie eine VR-Brille auf und fahren Sie durch einen Ort aus Punktwolken“ - viele Besucher der Intergeo in Berlin kamen dieser Aufforderung nach und erhielten auf dem Stand der IB&T Unternehmensgruppe erste Einblicke in die virtuelle Projektwelt.

So überzeugten sie sich live von den Vorzügen, etwa das freie Bewegen im Projekt und das schnelle Überprüfen aus allen Blickwinkeln in alle Richtungen. Kritische Bereiche und Kollisionen in Bestand und Planung lassen sich leicht erkennen, Präsentationen werden anschaulicher. Spannend wurde es bei der Fahrsimulation, denn mittels vorab definierter Leitlinie fuhren oder flogen die Besucher virtuell über einen geplanten Verkehrsweg durch das dreidimensionale Modell und konnten somit die Umwelt wie in der Realität wahrnehmen.

Das Arbeiten in der Virtuellen Realität wird die Planung in Zukunft beeinflussen. Schon aus den ersten Projekten, die ganz oder teilweise BIM-konform geplant wurden, ergeben sich neue Anforderungen an die Projektbearbeitung. Card/1 kam bei einigen BIM-Pilotprojekten intensiv zum Einsatz, die aktuelle Version erfüllt schon heute die Anforderungen, die neue Version 9.1 wird noch BIM-tauglicher - vielzählige Messegespräche rankten sich um dieses Thema. In einem Fachvortrag auf dem Intergeo-Kongress referierten zudem IB&T Geschäftsführer Uwe Hüttner und IB&T BIM-Experte Marius Reuters über Arbeitsweisen der BIM-Straßenplanung bei der öffentlichen Verwaltung am Beispiel von BIM-Pilotprojekten. Um Kunden im BIM-Planungsprozess optimal zu unterstützen, kooperiert IB&T mit anderen Softwareherstellern. Die G&W Software AG zeigte als Mitaussteller anhand ihrer AVA-Lösung, wie Kunden ihre Planung in eine durchgängige BIM-Prozesskette eingliedern.

Auch die anderen vorgestellten Neuheiten der Softwarelösung Card/1, zum Beispiel die erweiterte Netzausgleichung, die Aktualisierungen des Weichenhöhenplans, die Darstellungsarten Achsen/Linien, die Speichermöglichkeiten für Punktmarkierungen, die Verbesserungen für Zeichnungen durch Flächenstile und Sperrflächen stießen auf breites Interesse bei Anwendern und Interessenten. Sie erhielten außerdem Einblicke in die kommende Version 9.1. Resultierend aus der aktuell sehr dynamischen Entwicklung der Branche, wird mit der Einführung des neuen Höhensystems DHHN2016 eine Überführung der Höhen aus DHHN92 benötigt. Dafür stellte die Bezirksregierung Köln eine Transformationslösung bereit, die es zu integrieren galt. Auch die neuen Transformationen für die Überführung von Projektdaten nach ETRS89/UTM in Bayern und Baden-Württemberg sind in Card/1 bereits realisiert. Weiterentwicklungen stehen an bei der Verwaltung von Koordinatensystemen und bei der Geländemodellierung, für die künftig die Bearbeitung in der 3D-Projektdarstellung möglich ist. Verbesserungen stehen generell in Aussicht in den Bereichen Vermessung, Bearbeitung der Topografie, GIS-Import, Schleppkurvenberechnung, Bahnkörper, Grunderwerb und Druckgestaltung.

Die Unternehmenstochter RZI Software GmbH verzeichnet gleichfalls eine erfolgreiche Teilnahme. Im Fokus stand die neue RZI Tiefbau Version 2017 mit der erweiterten Punktverwaltung, den Neuerungen im digitalen Geländemodell, der Straßen- und Kanalplanung sowie den REB-Abrechnungstools.

Weitere Informationen unter www.card-1.com

2360 - Card/1 unterstützt virtuelle Realität
PR/as
Keywords:
GeodäsieGeoinformationGeoGeoinformatikGIIB&T UnternehmensgruppeIntergeoCard/1

Kommentare


Keine Kommentare

Kommentar verfassen?



Captcha-Code eingeben: